Zum Jahreswechsel

13 gute Wünsche für die Stadt Gelsenkirchen

Die Glaskugel verrät alles....

Die Glaskugel verrät alles....

Gelsenkirchen.   Am Ende des Jahres hat die WAZ-Redaktion in die Glaskugel geschaut. Was sich 2018 in der Schalke-Stadt tut? Lesen Sie selbst...

Ach, Gelsenkirchen, du Pächterin der roten Laternen, an der die geballte Ladung von Vorurteilen haftet: Arbeitslosigkeit, hohe Hartz IV-Quote, Kinderarmut, Schrottimmobilien, starke Umweltbelastung... Denken wir positiv. Die WAZ-Redaktion hat Wünsche für GE gebündelt. Augenzwinkernd zwar, aber mit durchaus ernstem Hintergrund...

1. Verkehr ohne Ampeln

Alles Gute beim dreimonatigen Testlauf, den Verkehr im gesamten Stadtgebiet ohne Ampeln und Verkehrsschilder – also gar nicht – zu regeln. Was die Kleinstadt Bohmte kann, kann GE schon lange. Wenn niemand weiß, wer Vorfahrt hat, fahren automatisch alle vorsichtiger. Klarer Vorteil!

2. Baustelle Uferstraße

Gutes Gelingen für die Baustelle Uferstraße und dass es durch erhöhtes Verkehrsaufkommen auf der Schalker Meile nicht zu Fahrverboten kommt. Oder die Umwelthilfe mal wieder klagt.

3. Schalke wieder europäisch

Toitoitoi, Schalke 04, für eine gelungene Rückrunde und die Rückkehr in europäische Fußballsphären. Ach ja: Und im Mai geht’s nach Berlin. Bittebitte!

4. Tedi übernimmt

Wir wünschen Tedi eine gelungene Übernahme weiterer Handelsketten. Nur, lasst uns noch Apotheken, Buchläden und...

5. Musikmuschel in der City

Gelsenkirchen bekommt eine zentrale Musikmuschel im Bereich der alten Bluebox – open stage als Bindeglied zwischen Altstadt und Hochkultur im MiR. Die Muschel wird in Flachbauweise entstehen, um die Sichtachse nicht so arg zu beeinträchtigen.

6. Neues Sport-Paradies

Das Sport-Paradies sieht nach den ewig langen Schieflagen-Diskussionen die Abrissbirne; ein Neubau entsteht an gleicher Stelle. Auswärtige Gäste zahlen ab Wiedereröffnung höhere Eintrittspreise, um die Kosten rein zu holen.

7. Markthallen-Pläne

Wir wünschen dem Markthallen-Pächter ein gutes Händchen beim Umsetzen seiner neuen Pläne: Das Obergeschoss wird zu barrierefreien Altenwohnungen ausgebaut (Zugänge über Außenlifte), im Erdgeschoss eröffnet Tedi seinen ersten Lebensmittelmarkt.

8. Spunk zieht um

Glückwunsch Spunk: Die Stadt nimmt angesichts eines ausgeglichenen Haushalts Geld in die Hand, wird eine Schrottimmobilie an der Bochumer Straße kernsanieren und aus der Ückendorfer Jugend- und Kulturbutze den angesagten Gelsen-Treff machen.

9. Flixbusse starten

Wir wünschen gutes Gelingen bei der Fertigstellung der zentralen Busbahnhöfe. Ab Ende 2018 werden Flixbusse GE mit den europäischen Metropolen verbinden.

10. Friedensvertrag

Buerxit und Gelsen unterzeichnen auf Facebook den Friedensvertrag, die Nord-Häme gegenüber dem Süden wird eingestellt. Bei Vertragsbruch droht allen Buerxits die sofortige Umsiedlung nach Gelsen!

11. Politische Veränderung

Die Stadtverordneten der Partei, die sich Alternative nennt, tun es Pretzell und Petry gleich, treten aus und verlassen den Rat. Kevin Hauer (Pro Deutschland) denkt aufgrund seiner Nullpolitik auch darüber nach.

12. Neuer Genosse

Ex-Einzelpirat Jürgen Hansen wird endlich Sozialdemokrat.

13. Stufe 3 erreicht

Gelsenkirchen kommt in Stufe 3 des Bundesprojekts Zukunftsstadt 2030+. Lernen an außerschulischen Orten wird für alle zur Pflicht. Dafür gibt’s wieder eine Unesco-Auszeichnung.

>>> Info: Schreiben Sie uns Ihre Wünsche für GE

Was wünschen Sie Gelsenkirchen für das neue Jahr? Schreiben Sie uns doch ganz einfach, welche Ideen Sie für die Stadt der tausend Feuer haben. Wir sind gespannt.

Ihre Antworten können Sie mit dem Stichwort „Wünsche“ per E-Mail schicken: redaktion.gelsenkirchen@waz.de oder auf Facebook posten: facebook.de/wazgelsenkirchen

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik