Unfall

10.000 Euro Schaden: Fahrer kracht auf Lkw in Gelsenkirchen

Ein gleich doppelt berauschter Autofahrer hat in Gelsenkirchen einen Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden verursacht. Sowohl der Alkohol- als auch der Drogentest fielen positiv aus.

Ein gleich doppelt berauschter Autofahrer hat in Gelsenkirchen einen Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden verursacht. Sowohl der Alkohol- als auch der Drogentest fielen positiv aus.

Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen-Schalke-Nord.  Unfall im Doppelrausch: Ein Mercedes-Fahrer krachte in Gelsenkirchen auf einen rangierenden Lkw. Alkohol- und Drogentest waren positiv.

Ein gleich doppelt berauschter Autofahrer hat in Gelsenkirchen einen Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden verursacht. Sowohl der Alkohol- als auch der Drogentest fielen positiv aus.

Wuchtiger Aufprall: geparkter Corsa auf den Gehweg geschoben

Der Unfall geschah am Donnerstagmorgen, 5. März 2020, gegen 2 Uhr in Schalke-Nord. Ein Bottroper (38) rangierte mit seinem Lkw auf der Alfred-Zingler-Straße, um seine Fahrt in Richtung Autobahnauffahrt fortzusetzen. Zeitgleich war ein 32-jähriger Gelsenkirchener mit seiner Mercedes A-Klasse in Richtung Kurt-Schumacher-Straße auf der Alfred-Zingler-Straße unterwegs. Er kollidierte mit dem Lkw und einem auf dem Seitenstreifen abgestellten Opel Corsa, der durch die Wucht des Aufpralls auf den Gehweg geschoben wurde. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Amtsarzt entnimmt zwei Blutproben

Die alarmierten Polizeibeamten stellten bei dem 32-Jährigen Alkoholgeruch fest. Nach einem positiven Atemalkoholtest musste der Mann die Kollegen zur Wache begleiten. Ein dort durchgeführter Drogenvortest war ebenfalls positiv. Ihm wurden zwei Blutproben entnommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben