Politik

Viel Geld wird für einen eingeschossigen Neubau ausgegeben

Das zu kleine Umkleidegebäude auf der Sportanlage Auf dem Schollbruch in Horst wird durch einen eingeschossigen Neubau ersetzt. Dafür hat sich jetzt die Bezirksvertretung West ausgesprochen.

Foto: Thomas Schmidtke

Das zu kleine Umkleidegebäude auf der Sportanlage Auf dem Schollbruch in Horst wird durch einen eingeschossigen Neubau ersetzt. Dafür hat sich jetzt die Bezirksvertretung West ausgesprochen. Foto: Thomas Schmidtke

Horst.   Horst verabschiedet sich von Großinvestition in die Sanierung der Sportanlage Auf dem Schollbruch. Bezirk West stimmt für abgespeckte Alternative

Mehr als eineinhalb Jahre ist es her, dass der SV Horst-Emscher 08 von einer Großinvestition in seine Sportanlage Auf dem Schollbruch träumte: Ein neues Vereinsgebäude mit Sozial- und Funktionsräumen für insgesamt 2,3 Millionen Euro war im Gespräch. Am Ende erhielt das Projekt dann doch nicht die 45-prozentige Bundesförderung und die Horster Sportler gingen leer aus.

Nun gibt’s immerhin eine kleine Lösung: 655 000 Euro spendiert die Stadt für einen Erweiterungsbau an das bestehende, viel zu kleine Umkleidegebäude. Diese Maßnahme beschloss jetzt einstimmig die Bezirksvertretung West.

Barrierefreies Gebäude

Ende 2017/Anfang 2018 sollen die Bauarbeiten starten. Konkret geplant ist ein 200 Quadratmeter großes, eingeschossiges, barrierefreies Gebäude mit zwei Umkleiden sowie angegliederten Duschen und Toiletten, dazu ein Umkleidebereich für Schiedsrichter sowie Nebenräume.

Der bisherige Bau mit vier Umkleiden und zwei Duschbereichen, errichtet 1979, reicht nach Angaben der Verwaltung bei weitem nicht aus, um allen 27 Fußballmannschaften einen geregelten Trainings- und Spielbetrieb zu ermöglichen.

Überhitzter Markt in Zeiten des Baubooms

Die immense Höhe der Baukosten – nach einer Erklärung hatte CDU-Fraktionschef Franz-Josef Berghorn gefragt – begründete die Verwaltung mit dem derzeit überhitzten Markt in Zeiten des Baubooms und mit der teuren Haustechnik, die in dem Anbau installiert werden müsse. Am Ende stimmten aber alle Verordneten zu, als SPD-Fraktionssprecher Udo Gerlach meinte: „Das ist sinnvoll angelegtes Geld!“

Investieren will die Stadt auch 260 000 Euro in eine energetische Dach- und Kellergeschossdecken-Dämmung in der Beckhausener Förderschule an der Albert-Schweitzer-Straße. Diesen Beschluss fasste der Bezirk ebenfalls einstimmig. Im zweiten Quartal sollen die Bauarbeiten starten.

Erneuerung des Drosteweges

Einhellige Zustimmung fand auch die Erneuerung der maroden Heinrich-Heine-Straße. Saniert werden sollen im März/April 2018 sowohl die Fahrbahndecke als auch die Entwässerungseinrichtungen.

Auch der Drosteweg wird nach dem einstimmigen Votum des Gremiums voraussichtlich im März 2018 rundumerneuert – jedenfalls im Bereich zwischen Marienfried-straße bis Rühlsheide. In beiden Fällen müssen sich die Anwohner voraussichtlich an den Sanierungskosten beteiligen.

Finanzspritze für Sportvereine

Über eine Finanzspritze freuen dürfen sich hingegen vier Sportvereine im Bezirk West. Der Bogensport-Club Gelsenkirchen erhält 3432 Euro als Unterhaltungskosten für die vereinseigene Clubanlage an der Bergstraße sowie die Pflege der rund 11 000 Quadratmeter großen Grünanlage. 562 Euro bekommt der SV Horst-Emscher als Betriebskostenzuschuss für die vereinseigenen Container auf seiner Sportanlage Auf dem Schollbruch.

Dem BC Schwarz-Blau Horst-Emscher 1957 überweist die Stadt 1800 Euro als Betriebskostenzuschuss für seine Sportstätte, während der Schachverein Horst-Emscher 1931 eine Summe von 1000 Euro für die Unterhaltung der angemieteten Spielstätte auf dem Konto verbuchen darf.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik