Illumination

Rathausturm in Buer leuchtet grün gegen die Todesstrafe

Am Montag leuchtete der Rathausturm von Buer noch orange – als Zeichen gegen Gewalt an Frauen.

Am Montag leuchtete der Rathausturm von Buer noch orange – als Zeichen gegen Gewalt an Frauen.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen-Buer.  Das Rathaus in Gelsenkirchen-Buer wird am Wochenende mit grünem Licht angestrahlt. Hintergrund ist ein Aktionstag gegen die Todesstrafe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der markante Rathausturm von Buer wird am Samstag, 30. November, in grünes Licht getaucht: Die Stadt Gelsenkirchen setzt damit am internationalen Aktionstag „Cities for Life – Städte für das Leben, Städte gegen die Todesstrafe“ im inzwischen 14. Jahr ein weithin sichtbares Zeichen für den Respekt des Lebens und der Menschenwürde.

Der internationale Aktionstag „Cities for Life” ist die weltweit größte Mobilisierung von Städten und Bürgern für die Achtung der Menschenrechte auch in schwierigen Situationen. 2002 wurde die Aktion von der christlichen Gemeinschaft Sant’Egidio ins Leben gerufen. Der 30. November wurde für den Aktionstag gewählt, weil das Großherzogtum Toskana an diesem Tag im Jahr 1786 als erster Staat der Welt Folter und Todesstrafe für abgeschafft erklärt hatte.

300 Städte haben sich 2018 an der Aktion „Cities for Life“ beteiligt

In Deutschland haben sich in den vergangenen Jahren fast 300 Städte an der Aktion beteiligt, Gelsenkirchen ist seit 14 Jahren dabei. Vieles habe sich inzwischen zum Positiven verändert, betonen die Initiatoren des Aktionstages. Mittlerweile ist die Zahl der Länder, die die Todesstrafe per Gesetz abgeschafft haben oder nicht mehr anwenden auf 140 gestiegen. Europa ist sogar zum ersten Kontinent der Erde ohne Todesstrafe geworden (mit Ausnahme von Weißrussland). Diese Tendenz hin zur Abschaffung setzt sich vor allem auch in Afrika fort, wo immer mehr Länder diese Strafe abschaffen.

In den USA haben vor kurzem die Bundesstaaten Kalifornien und New Hampshire die Todesstrafe abgeschafft; somit ist die Zahl der US-Bundesstaaten ohne Todesstrafe auf 21 gestiegen. Im November 2018 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen zum wiederholten Mal eine Resolution für ein universales Moratorium der Todesstrafe verabschiedet. Und dennoch gibt es Länder, die weiterhin die Todesstrafe anwenden. Dagegen will die Stadt nach eigenen Angaben mit diesem Aktionstag ein Zeichen setzen.

In Buer wird der Rathausturm bereits ab Freitag, 29. November, mit Einbruch der Dunkelheit in grünes Licht getaucht – bis einschließlich Sonntag, 1. November.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben