Kultur in Buer

Musik mit Humor und Orgel gibt’s am Wochenende in Buer

Texte von Michael Klaus, gelesen von Christine Sommer und Martin Brambach, in der Schauburg in Buer: Einen Mitschnitt der Lesung gibt es jetzt auf CD.

Texte von Michael Klaus, gelesen von Christine Sommer und Martin Brambach, in der Schauburg in Buer: Einen Mitschnitt der Lesung gibt es jetzt auf CD.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

„Viva Zapatka“ bringt Musik mit Humor nach Buer, in der Christuskirche ertönt die Orgel. Unsere Veranstaltungstipps fürs Wochenende in Buer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Musik zum Schmunzeln

„Keine Gnade? Schade!“ Bei dem Veranstaltungstitel wird man schon neugierig. Soll man wohl auch. Denn „Viva Zapatka“ machen es spannend: „Schmuddel-, Schmunzel- oder Hardcore-Pop waren ein paar Bezeichnungen für das, was wir machen. Unsere musikalischen Einflüsse sind vielfältig und wir sowie unsere Texte sind einfältig bis zweideutig. Ob das Kunst ist oder weg kann, entscheidet dann bitte jeder für sich“, so die Truppe, die am Freitag, 22. November, auf der Bühne des „Lokals ohne Namen“ an der Hagenstraße 56 steht. Das Hutkonzert beginnt um 21 Uhr.

Comicworkshop

Zeichnen leicht gemacht heißt es, wenn die Stadtteilbibliothek Buer im Linden-Karree Jugendliche im Alter von elf bis 15 Jahren zu einem Comicworkshop mit „Dogtari“ alias Olaf Neumann lädt. Der findet am Samstag, 23. November, in der Zeit von 11 bis 13 Uhr an der Hochstraße 40-44 statt. Die Teilnahme kostet 8 Euro, mit Bibliotheksausweis 4 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich unter 0209 1694378.

Orgelkonzert mit Lichtkunst

Die Musik durch farbiges Licht in Szene zu setzen, das ist das Konzept des Konzertes „Die Farben der Orgel“. Hier werden die Klänge der Königin der Instrumente mit jenen einer Posaune kombiniert und, so versprechen es die Initiatoren, durch stimmungsvolles Licht in Szene gesetzt. Nach dem Besuch auf den Friedhöfen am Ewigkeitssonntag sind die Besucher eingeladen, den Tag auf diese Weise ausklingen zu lassen. Auf dem Programm stehen Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Franz Liszt oder Felix Mendelssohn Bartholdy. Es musizieren Frederic Westerhoff (Posaune) und Kantorin Christina Wienroth (Orgel). Los geht es am Sonntag, 24. November, um 17 Uhr in der Christuskirche an der Bergstraße 7. Der Eintritt ist frei.

Brambach liest Klaus

Sie war schon ein besonderes Ereignis, die Lesung mit Martin Brambach und Christine Sommer in der Schauburg. Die beiden Schauspieler lasen da die Texte von Michael Klaus, dem Schriftsteller mit nationalem Renommee, an den so viele Bueraner lebendige Erinnerungen haben – lange über seinen Tod hinaus. In der musikalischen Lesung stellte das Paar aus Recklinghausen vielfach die humorvollen Aspekte seines literarischen Wirkens in den Mittelpunkt, bezog aber auch die ernsten Töne gekonnt ein. Zur Auflockerung gab es dazwischen Musik. Nun gibt es die CD dazu. Sie ist unter dem Titel „Jazz und Literatur. Martin Brambach liest Michael Klaus“ ganz frisch erschienen im Verlag „Aisthesis“. Zu hören ist ein Mitschnitt der ersten Lesung dieser Art auf dem Kulturgut Nottbeck. Deren Erfolg ebnete erst den Weg zu der Lesung in Buer. Die CD kostet 10 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben