Verkehr

Mehr Informationen für die Kunden der Vestischen

Am neuen Busbahnhof in Buer werden Kunden demnächst über digitale Abfahrt-Tafeln informiert.

Foto: Martin Möller

Am neuen Busbahnhof in Buer werden Kunden demnächst über digitale Abfahrt-Tafeln informiert. Foto: Martin Möller

Buer.   Vestische befragt 250 Fahrgäste im Gelsenkirchener Norden, wie zufrieden sie mit dem Unternehmen sind. Digitale Anzeigetafeln werden installiert

Kommt der Bus drei Minuten zu spät, ist das noch in Ordnung. Jede Minute drüber zählt aber schon als „unpünktlich“ und geht in die Statistik der Vestischen ein. Die hat für 2016 bei der Pünktlichkeit der Busse im Stadtnorden ein Ergebnis von 82 Prozent gemessen.

Genau wie im Jahr zuvor. Ganz gut, müsste man eigentlich meinen. Allerdings: Im Kundenbarometer bewerten die Fahrgäste das Unternehmen etwas schlechter als im Vorjahr. 2015 gaben sie der Vestischen eine 2,7. 2016 beurteilten die 250 in Gelsenkirchen befragten Gäste die Vestische „nur noch“ mit der Note 2,8.

Infos auf allen Kanälen

Wie kommt’s? Norbert Konegen, Pressesprecher der Vestischen, kann diese Diskrepanz nicht erklären. „Das versuchen wir zur Zeit zu analysieren“, sagt er. Und ergänzt: „Wir informieren die Kunden seit einiger Zeit besser und früher über Störungen.“

Heißt: Jede Störung im Fahrplan oder Verzögerung im Busverkehr wird direkt über die Leitstelle auf allen möglichen Kanälen mitgeteilt. Per Facebook, per RRS-Feed und sowieso Online in der Fahrplanauskunft, die nicht nur die geplante, sondern die Echtfahrzeit der Busse angibt.

Ab 2018 wird getwittert

Demnächst, ab Anfang 2018, sollen Verzögerungen auch per Twitter gemeldet werden. Der nächste noch größere Schritt wird geschafft sein, wenn die Daten auch in der App landen, die jeder sich aufs Smartphone laden und damit stets aktuell informiert werden kann. Diese Aktualisierung dauert aber noch etwas, denn sie muss mit dem VRR (Verkehrsverbund Rhein-Ruhr) abgestimmt werden. „Wir haben heute vor allem noch Probleme bei großräumigen Störungen“, sagt Konegen.

Mit all den jetzt schon bestehenden Informationsmöglichkeiten haben die Kunden größtenteils aber schon heute subjektiv das Gefühl, dass die Zuverlässigkeit besser geworden ist. Im Kreis Recklinghausen fiel das Kundenbarometer besser aus als im Gelsenkirchener Norden. Dort stieg die Zuverlässigkeit von 2,57 (2015) auf 2,25 (2016). Konegen: „Informierte Kunden sind zufriedene Kunden.“

Verspätung in Echtzeit

Für Buskunden im Gelsenkirchener Norden kommen in den nächsten Monaten noch weitere Verbesserungen an den Haltestellen hinzu. Am neuen zentralen Busbahnhof in Buer werden die Kunden natürlich mit der Fertigstellung der Bahnsteige überall digitale Anzeigetafeln installiert.

Diese sogenannten „Dynamischen Fahrgast-Info-Tafeln“ geben exakt an, wann der Bus fährt. Die dafür notwendigen Daten erfährt die Vestische über GPS, so weiß sie genau, wo sich welcher Bus auf seiner Strecke gerade befindet und kann die exakte Zeit angeben.

Neue Fahrgast-Info-Tafeln

Der Vorteil für die Kunden: Sie können sich darauf einrichten, „können noch in Ruhe einen Kaffee trinken gehen, wenn die Verspätung entsprechend ausfällt“. Diese Systeme sollen zudem an der Freiheit und Königswiese in Buer, am Markt in Resse und an der Haltestelle Lessingstraße in Hassel angebracht werden. Am Bahnhof Buer-Nord informiert die neue Tafel zudem dann auch über die Abfahrt der S-Bahnen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik