Politik

Kinder und Jugendliche setzen sich für Sportparadies ein

Das Sportparadies im Berger Feld liegt den Kindern und Jugendlichen am Herzen. Sie setzen sich über das Bezirksjugendforum für den Weiterbetrieb des öffentlichen Bades ein.

Foto: Joachim Kleine-Büning

Das Sportparadies im Berger Feld liegt den Kindern und Jugendlichen am Herzen. Sie setzen sich über das Bezirksjugendforum für den Weiterbetrieb des öffentlichen Bades ein.

Gelsenkirchen-Erle/Buer.   Kinder und Jugendliche nehmen ihre Arbeit in den Bezirksjugendforen Ost und Nord auf und haben auch schon ganz konkrete Vorstellungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wo fehlen Freizeitangebote? Welcher Spielplatz bedarf einer dringenden Sanierung? Wie kann man die Arbeit der Jugendzentren noch besser bekannt machen? Antworten auf diese und andere Fragen können Kinde rund Jugendliche für ihren Stadtteil am besten selbst geben.

Das ist die Idee, die hinter dem Bemühen steckt, die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an der politischen Willensbildung weiter auszubauen. Vor diesem Hintergrund fanden in diesen Tagen die Wahlen zu den Jugendforen der Stadtbezirke statt. Von dort aus werden Vertreter in den Jugendrat entsandt.

Bezirksjugendforum Ost

Das neue Bezirksjugendforum Ost traf sich zum ersten Mal mit dem Kinderbeauftragten Claus Menne im Erich-Kästner-Haus an der Frankampstraße in Erle. Im Sommer fanden an den weiterführenden Schulen Gelsenkirchens Nachwahlen zu den verschiedenen Bezirksjugendforen statt, aus denen sich unter anderem auch der Gelsenkirchener Jugendrat rekrutiert. Nun kamen die jungen Vertreter für den Bezirk Ost – dazu gehören bekanntlich die Stadtteile Erle, Resse und Resser Mark – zur ihrer konstituierenden Sitzung zusammen. Auf der Tagesordnung standen die Wahl des Vorstandes und ein Ausblick auf die zukünftige Arbeit. Gewählt wurden: Vorsitzende Emily Verhey (zwölf Jahre), Vorsitzender: Deniz Milli (12), Kinderbeauftragte Emily Stief (15), Jugendbeauftragte Hanna Gröteke (15), Schriftführer Frerk Jonuschat (14), Vertreter Tim Steffen (13).

Erste Themen des Treffens waren unter anderem die Situation der Spielplätze und Schulhöfe im Bezirk sowie der Erhalt des Sportparadieses. Gleich zu Beginn der kommenden Woche, am Montag, 4. Dezember, trifft sich das Bezirksjugendforum mit dem Bezirksbürgermeister Wilfried Heidl (SPD) zu einem ersten Kennenlernen und Austausch über zukünftige Möglichkeiten einer Zusammenarbeit.

Bezirksjugendforum West

Dem Bezirksjugendforum Nord, der die Stadtteile Buer, Hassel und Scholven umfasst, gehören zehn Mitglieder an. Auf der konstituierenden Sitzung wurden gewählt: Vorsitzende Marie-Katrin Koschlitzki (16), Vorsitzender Murat Akyüz (22), Kinderbeauftragter Niklas Lubos (15), Jugendbeauftragter Henrik Schäfer (17), Schriftführerin Gina Pirsig (15). Die städtische Kinderbeauftragte für diesen Bezirk, Mehtap Aytekin, wird die jungen Menschen die nächsten zwei Jahre begleiten. Einige Termine stehen für die engagierten Kinder und Jugendlichen bereits an. So wollen sie mit dabei sein, wenn sich der Präventionsrat Scholven, ein Bündnis aus engagierten Vertretern von Bürgern, Stadt und Polizei, zu seiner nächsten öffentlichen Sitzung trifft. Auch am ersten „Original Scholvener Adventsmärktchen“ am Samstag, 9. Dezember, von 15 bis 19 Uhr, Im Brömm, sowie an der Weihnachtsfeier des Jugendzentrum Driburger Straße werden Mitglieder des Bezirksjugendforums Nord beteiligt sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik