Kultur

Hochstraße in Buer wird zur Festivalbühne

Graf Hotte (immer mit Zylinder) und seine „Good Vibrations“ machen Rock wie einst die Beatles, Creedence Clearwater Revival oder Deep Purple.

Foto: Barbara Zabka / Funke Foto Services

Graf Hotte (immer mit Zylinder) und seine „Good Vibrations“ machen Rock wie einst die Beatles, Creedence Clearwater Revival oder Deep Purple. Foto: Barbara Zabka / Funke Foto Services

Gelsenkirchen-Buer.   Buer freut sich auf das dreitägige Cityfest, das am Freitag, 1. September beginnt. Auftakt mit Graf Hottes „Good Vibrations“ und „Cop Connection“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Handgemachter Rock, Ordnungshüter, die in Saiten und Tasten greifen, ein Party-Mix aus Pop, Oldies und Schlagern, dazu gefühlvolle italienische Momente: Für drei Tage verwandelt sich in der kommenden Woche die Fußgängerzone in eine große Festivalbühne, wenn Buer vom 1. bis 3. September wieder das Cityfest feiert.

Gleich zwei Bands haben die Aufgabe übernommen, zu Beginn des Festes das Eis zu brechen: Es sind Graf Hotte mit seinen „Good Vibrations“ aus Wanne-Eickel und die in Buer und Gelsenkirchen bestens bekannte „Cop Connection“. Graf Hottes Markenzeichen ist der schwarze Zylinder, die Coverband trägt die Arbeitskluft der Bergleute und kombiniert Schlaghose mit Rüschenhemd. Die Musiker wollen die Erinnerungen an Beatles, Creedence Clearwater Revival, Deep Purple, Jimi Hendrix, Led Zeppelin und Rolling Stones wach halten. Auch die „Cop Connection“, die aus einer ehemaligen Polizei-Band hervorgegangen ist, setzt auf harte Töne, wie sie das Publikum von Status Quo, ZZ Top oder auch Sweet kennt.

Partyband und Joe-Cocker-Imitator

Den Auftakt mit Musik und Gesang am Samstag, 3. September, macht ab 14 Uhr Entertainer Dieter Felke. Eine Stunde später übernimmt die Partyband „Voice Boys“ die Bühne, um Rock, Pop, Oldies und Schlager zu präsentieren. Die Mischung aus Rock’n’Roll und Piano-Rock ist das Markenzeichen von „Bastian Korn & The Flaming Shoes“, die ab 19 Uhr zu hören sein werden. Die „Flaming Shoes“ stehen für mitreißenden Rock’n’ Roll, ihre Live-Show erinnert an die wilden Helden der 1950er Jahre wie Jerry Lee Lewis, Little Richard oder Chuck Berry. Aber auch sanftere Töne von Elvis, Fats Domino oder Ricky Nelson befinden sich in ihrem Programm.

Ab 21 Uhr ist es dann Zeit für Joe Cocker, dem Sänger und Entertainer Mike Best seine Stimme geben wird. Er hat sich zum Ziel gesetzt: „Meine Berufung besteht darin, die Musik und den Sänger Joe Cocker in den Köpfen der Menschen weiterleben zu lassen.“ Die Zeit nach seinem Auftritt bis etwa gegen 23 Uhr ist noch einmal reserviert für „Bastian Korn & The Flaming Shoes“.

Der Sonntag, 3. September, ist als Familientag angelegt. Das Straßenprogramm gestaltet in der Zeit von 13 bis 18 Uhr das Puppentheater Simur, das Kinder (und auch Erwachsene) zum Singen, Tanzen und Springen einladen will.

Ausklang mit „The Glad Backers“

Ab 14 Uhr gehört die Bühne Domenico de Angel und Andrea TiAmo, die im Stadtnorden seit ihren Auftritten bei diversen Musiknächten bekannt sind. Sie präsentieren Balladen wie einst Albano und Romina Power, können aber auch auf Eigenproduktionen verweisen.

Den musikalischen Ausklang liefern ab 16 Uhr „The Glad Backers“, drei routinierte Musiker und Sänger, die schon länger als vier Dekaden auf der Bühne stehen und sich Witz, Spielfreude und jugendlichen Charme bewahren konnten. Mit Akustikgitarre, Kontrabass und Schlagzeug schlagen sie einen Bogen vom Rock’n’Roll der 1950er und 1960er Jahre bis zu den Gute-Laune-Songs der Country- und Western-Music.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik