Giftköder

Giftköder in Buer: Hund muss in Tierklinik behandelt werden

An der Düppelstraße in Gelsenkirchen-Buer hat ein Hund einen Giftköder gefressen (Symbolfoto).

An der Düppelstraße in Gelsenkirchen-Buer hat ein Hund einen Giftköder gefressen (Symbolfoto).

Foto: Florian Schuh / dpa

Gelsenkirchen-Buer.  Ein Hund hat beim Spaziergang in Gelsenkirchen offenbar einen Giftköder gefressen. Er ist in der Tierklinik. Die Polizei ermittelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Gelsenkirchener Polizei warnt Hundehalter, nachdem ein Mischlingshund sich am Freitag, 13. September, mit einem offenbar mit Gift präparierten Köder schwer verletzt hatte. Der Hundehalter war gegen 18.30 Uhr mit seinem Vierbeiner auf dem Gehweg an der Düppelstraße unterwegs. In Höhe des Kindergartens nahm der Hund einen kleinen, dunklen Gegenstand auf, der dort ausgelegt war.

Danach verschlechterte sich der Gesundheitszustand des Mischlings merklich. Er wird derzeit in einer Tierklinik stationär behandelt. Polizisten nahmen die Ermittlungen auf und suchten die Umgebung ab. Sie fanden aber keine weiteren Köder.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben