Kunst entdeckt Kirche

Gelsenkirchen: Neues Programm von Kunst entdeckt Kirche

In der Matthäuskirche in Gelsenkirchen-Buer wird es in der kommenden KeK-Spielzeit wieder musikalisch.

In der Matthäuskirche in Gelsenkirchen-Buer wird es in der kommenden KeK-Spielzeit wieder musikalisch.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen-Buer.  Der Verein „Kunst entdeckt Kirche“ bietet sieben Konzerte in der Gelsenkirchener Matthäuskirche in der nächsten Spielzeit. Vorverkauf startet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Den Kirchenraum mit Kultur zu bespielen, das ist seit Jahren das Konzept des Vereins „Kunst entdeckt Kirche“. Der stellt nun sein Programm vor für die nächste Spielzeit und bietet darin sieben hochkarätige Konzerte in der Matthäuskirche.

Ein romantisches Musikvergnügen verspricht der Abend „Geliebte Clara“ zu werden. Das Duo Adamé nimmt den 200. Geburtstag Clara Schumanns zum Anlass, Werke der deutschen Romantik zu spielen. Viola Petrychenko und Vitali Nakhoroshev eröffnen den Abend am Sonntag, 3. November, um 18 Uhr mit „Drei Romanzen für Klarinette und Klavier“ von Clara Schumann selbst, präsentiert im Verlauf aber auch Kompositionen von Robert Schumann, Johannes Brahms und Felix Mendelssohn Bartholdy sowie dessen älterer Schwester Fanny Hensel Mendelssohn. Eintritt: 12 Euro.

An Hans-Dieter Hüsch erinnert ein unterhaltsamer Abend mit dem Rezitator Joachim Henn am Sonntag, 16. Februar, um 18 Uhr. Zu den Texten gesellen sich ergänzende Musikstücke, gespielt von Helmut Jacobs auf seinem Akkordeon. Eintritt: 12 Euro.

Stuttgarter Kammerchor wird zu Gast sein

Erinnert wird auch am Dienstag, 9. Juni, um 19.30 Uhr an große kreative Köpfe. Bei seinem Gastspiel in Erle stellt dann der Kammerchor Stuttgart das Schaffen der Bach-Familie in den Mittelpunkt. Eröffnet wird der Abend natürlich mit Werken des unbestrittenen Superstars der Klassik, Johann Sebastian Bach. Eintritt: 18 Euro im Vorverkauf.

Die vier weiteren Konzerte werden allesamt gestaltet durch die Neue Philharmonie Westfalen, die seit vielen Jahren die Kirche an der Cranger Straße zu ihrem musikalischen Zuhause im Stadtnorden gemacht hat. Am Sonntag, 29. September, eröffnet sie um 18 Uhr die Saison mit einem Abend über „Mozart und die Wiener Klassik“. Brexit hin oder her, das Konzert am Sonntag, 15. Dezember, um 18 Uhr bietet klassische Kompositionen „Made in Great Britain“. Begonnen wird der Abend mit dem musikalischen Bindeglied zwischen den Ländern, dem Schaffen des Komponisten Georg Friedrich Händel, der sich in seiner englischen Wahl-Heimat derart etablierte, dass er aus Sicht der Insulaner einer von ihnen ist.

„Mozart, gestrichen“ ist der Titel eines Konzertes am Sonntag, 22. März, um 18 Uhr. Und am Sonntag, 17. Mai, erleben die Hörer um 18 Uhr eine „Schwedische Krönung“ die erzählt von Johan Helmich Roman, dem „Vater der schwedischen Musik“. Eintritt: je 14 Euro im Vorverkauf. Tickets gibt es unter 0209/ 3809349.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben