Vorgartenwettbewerb

Gelsenkirchen: Alternativen zu Steinwüsten im Vorgarten

Pflegeleicht, aber nicht gerade ökologisch: Steingärten speichern die Hitze im Sommer.

Pflegeleicht, aber nicht gerade ökologisch: Steingärten speichern die Hitze im Sommer.

Foto: Foto: Joachim Kleine-Büning / Funke Foto Services GmbH

Hassel/Westerholt.  Ein Hauseigentümer-Forum des Stadtteilbüros Hassel/Westerholt/Bertlich informiert über ökologische Gartengestaltung. Architekten geben Tipps.

„Grün und Stadt – Mach was draußen“: Unter diesem Motto können sich Hauseigentümer am morgigen Mittwoch, 26. Juni, 17.30 Uhr, zum ersten Forum in den neu eingeweihten Torhäusern der ehemaligen Zeche Westerholt, Egonstraße, treffen. Profis geben Tipps für die Gestaltung des Gartens. Hintergrund ist der interkommunale Vorgartenwettbewerb des Stadtteilbüros Hassel/Westerholt/Bertlich.

In der öffentlichen Veranstaltung gibt Landschaftsarchitektin Ute Ellermann Tipps für eine kreative, ökologische und klimafreundliche Gestaltung der Gärten. Auch die Begrünung von Dach- und Wandflächen wird thematisiert. Anschließend geben Quartiersarchitektin Andrea Moises und Ellermann Hinweise zu Förderprogrammen. Ellermann hatte schon in der Vergangenheit zweimal den Vorgartenwettbewerb betreut; auch das derzeit laufende Verfahren wird von ihr unterstützt. Das Team erhält durch Ellermann Unterstützung beim Werben um grüne, schön gestaltete Vor- und Hausgärten. Gartenstädte wie das ehemalige Zechenhausquartier bieten nach Auffassung des Stadtteilbüros ideale Voraussetzungen, dem Trend zur Versteinerung von Vorgärten entgegenzuwirken. Das Eigentümerforum stellt Alternativen für Steinwüsten vor.

Veranstaltung ist öffentlich

Die Veranstaltung, die den Auftakt für eine Reihe mit weiteren Eigentümerforen im September und November darstellt, wird vom Stadtteilbüro Hassel/Westerholt/Bertlich im Torhaus 10 organisiert. Die öffentliche Informationsveranstaltung wendet sich grundsätzlich an alle Hauseigentümerinnen und -eigentümer im Stadtumbaugebiet, insbesondere diejenigen in den Zechenhausquartieren. Die weiteren Themen der geplanten Eigentümerforen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben