Innenstadtentwicklung

Fitnessstudio zieht zurück ins Linden-Karree

Ein Blick auf die erste Etage des Linden-Karrees im September 2016: Der „Refit Powerclub“ hatte die Trainingsgeräte zurückgelassen.

Foto: Thomas Gödde

Ein Blick auf die erste Etage des Linden-Karrees im September 2016: Der „Refit Powerclub“ hatte die Trainingsgeräte zurückgelassen. Foto: Thomas Gödde

Gelsenkirchen-Buer.   Das Unternehmen Refit gibt seine Filiale an der Marienstraße auf. Dort verbleibt als Ankermieter nur noch Saturn. Gespräch mit Vermieter.

Spätestens um 13 Uhr muss das letzte Krafttraining absolviert, die letzte Schweißperle von der Stirn geputzt sein: Am Donnerstag, 9. August, schließt das Fitnessstudio Refit an der Marienstraße in Buer. Die Kunden haben dann ein langes Wochenende zum Durchschnaufen. Das Unternehmen zieht wenige Meter weiter zur Hochstraße. Es eröffnet am Montag, 13. August, um 13 Uhr ein neues Studio im Linden-Karree – und hinterlässt einen Leerstand in der ersten Etage des Saturn-Hauses.

Für das Fitnessstudio ist die Hochstraße 40 keine neue Adresse. Schon kurz nach der Eröffnung des Linden-Karrees im Herbst 2014 war das Unternehmen dort mit einem eigenständigen Ableger vertreten, der als „Refit Powerclub“ und seinem Angebot an Kraftmaschinen vor allem ein jüngeres Publikum ansprechen wollte. Das Gastspiel auf dem rund 2000 Quadratmeter großen Obergeschoss war nur von kurzer Dauer. Im Juni 2016 meldete die WAZ: „Refit im Linden-Karree schließt“. Seitdem stand die Etage leer.

Eine „kurzfristige Entscheidung“

Über die Gründe, die zu diesem Umzug geführt haben, kann nur spekuliert werden, da Verantwortliche wenig bis gar nichts sagen. Fest steht: Es musste wohl am Ende schnell gehen. So bittet das Fitnessstudio seine „lieben Mitglieder“ um Entschuldigung für „diese kurzfristige Entscheidung“. Auch wenn der Studiobetrieb am Montag wieder aufgenommen wird, so stehen dort noch einige bauliche Veränderungen an. Es sei eine gemischte Sauna in Planung mit separaten Saunazeiten nur für Frauen. Die Mitgliedskonditionen sollen vergünstigt und das Kursprogramm „für mehr Abwechslung und Spaß“ erweitert werden.

Nach dem Auszug von Refit an der Marienstraße verbleibt der Einkaufspassage nur noch der Elektromarkt Saturn als Ankermieter, der mit dem jetzigen Zustand der Immobilie offenbar nicht ganz zufrieden ist. Eine Sprecherin der in Ingolstadt ansässigen Unternehmenszentrale gibt auf Nachfrage der WAZ nur eine allgemein gehaltene Äußerung ab: „Gelsenkirchen-Buer ist für uns weiterhin ein attraktiver Standort.“ Um dann doch in Bezug auf die Marienstraße hinzuzufügen: „Aber dieser Standort ist nicht völlig unkritisch zu bewerten.“ Vor diesem Hintergrund befinde sich Saturn „aktuell in Gesprächen mit unserem Vermieter, um uns an dem Standort in Zukunft besser aufzustellen“. Wie diese Gespräche verlaufen sind und was dort kurzfristig oder mittelfristig geplant ist, darüber schweigt sich der Vermieter aus. Die Essener Immobiliengruppe Thelen lehnte eine Auskunft gegenüber der WAZ ab.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik