Ihr Tipp - unser Thema

Busfahrer schmeißt die Gäste vor der Endstation raus

Ihre Pausen sollen die Busfahrer der Vestischen immer an den Bahnsteigen am neuen ZOB in Buer machen.Dies teilte das Unternehmen jetzt allen Fahrern noch einmal schriftlich mit.

Foto: Michael Korte

Ihre Pausen sollen die Busfahrer der Vestischen immer an den Bahnsteigen am neuen ZOB in Buer machen.Dies teilte das Unternehmen jetzt allen Fahrern noch einmal schriftlich mit. Foto: Michael Korte

Gelsenkirchen-Buer/Resse.   Vestische entschuldigt sich bei der verärgerten Seniorin und stellt klar: Die Pausen müssen immer an den Bahnsteigen gemacht werden

Zweimal wöchentlich muss Ingrid Röder von Resse Richtung Bergmannsheil fahren, um dort eine Reha-Einrichtung zu besuchen. Nicht mit dem eigenen Pkw. Die 82-jährige Seniorin nutzt den Öffentlichen Nachverkehr, steigt in Resse in die Linie 249 in Richtung Buer Rathaus. Dort angekommen muss sie dann in die Straßenbahnlinie 302 wechseln.

Das klappt im Allgemeinen auch ganz gut, wenn da nicht ein paar Busfahrer wären, die meinten, sie müssten ihre Fahrgäste weit vor dem Endpunkt, dem neuen Bahnsteig 3 am Busbahnhof in Buer, verabschieden. „Es ist sehr ärgerlich“, berichtet Ingrid Röder. Einige Busfahrer halten am nördlichsten Punkt des neuen Busbahnhofs und erklärten den Gästen, dass sie jetzt aussteigen müssen, weil sie – die Fahrer – eine Pause machen müssten. „Die Pause sei ihnen ja gegönnt“, sagt Ingrid Röder.

Langer Weg zum Bahnsteig

Verstehen kann die Seniorin allerdings nicht, warum sie deshalb so weit entfernt vom Bahnsteig aussteigen soll. „Das ist sehr beschwerlich mit meinem Rollator“, sagt die Dame. Schließlich müsse sie bis zum Rathaus laufen, um dort in die Linie 302 umzusteigen. „Und die liegt eigentlich recht günstig genau gegenüber der Stelle, wo der Bus nach Resse wieder abfährt“.

Die Nachfrage bei der Vestischen ergab: Die Dame hat Recht. „Uneingeschränkt“, sagt Unternehmenssprecherin Angie Kreutz. Die Vestische habe in der Vergangenheit – nachdem Ingrid Röder bereits im November bei dem Unternehmen auf den Missstand hingewiesen hat – die Fahrer darauf hingewiesen, dass dieses Verhalten nicht zu dulden sei. In den letzten Tagen habe man erneut in einer Bekanntmachung klargestellt: „Die Pausenzeiten sind an den Bahnsteigen zu verbringen“. Das Unternehmen werde sich, so Angie Kreutz, bei der Senioren entschuldigen.

Diese ist inzwischen richtig glücklich: „Die Beschwerde hat endlich gefruchtet“, freut sie sich. Seit Jahresbeginn fahren die Busfahrer bis zum Bahnsteig und ich muss nicht mehr lange laufen“.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik