Aktenzeichen XY

Zahlreiche Anrufe bei Essener Polizei nach „XY“-Sendung

Rudi Cerne moderiert die Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“.

Rudi Cerne moderiert die Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“.

Foto: Matthias Balk

Essen.   Bei der Fahndung nach den Tätern, die ein Seniorenpaar in Überruhr brutal überfallen haben, haben viele XY-Zuschauer Tipps gegeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Essener Polizei hat nach der Ausstrahlung der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ am Mittwochabend zahlreiche Anrufe erhalten. „Die Summe liegt derzeit im deutlichen, zweistelligen Bereich“, erklärte Lars Lindemann, Sprecher der Polizei, am Donnerstagmorgen.

Tat geschah am helllichten Tag

„XY“ hatte am Mittwoch über den besonders brutalen Raubüberfall auf ein Senioren-Paar in Überruhr berichtet, der sich im Oktober 2017 zugetragen hatte. Die Polizei hatte bislang mit einem Phantombild des Haupttäters gefahndet – ohne Erfolg.

Eine fünfköpfige Tätergruppe, offenbar eine Familie mit zwei jugendlichen Mädchen und einem Kind im Grundschulalter, hatte den Mann (86) und die Frau (93) im eigenen Haus überfallen, dabei durch Schläge ins Gesicht massiv verletzt. Die Tat geschah am helllichten Tag – ein Zeuge sah die Täter beim Hinausgehen. Eine ausführliche Täterbeschreibung und das Phantombild des Haupttäter finden Sie hier.

Entscheidender Hinweis noch nicht dabei

Der entscheidende Hinweis, hieß es am Donnerstag bei der Polizei, sei nach der Ausstrahlung der Sendung bislang noch nicht gekommen. Weitere Hinweise nehmen die Essener Ermittler unter der Telefonnummer 0201/829-0 entgegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben