Nahverkehr

Rolltreppen in Essener U-Bahnhöfen sollen schneller repariert werden

Immer wieder führen steckengebliebene Rolltreppen wie hier am Bismarckplatz  zu Beschwerden. Die Ruhrbahn will künftig Mängel in der Elektrik möglichst sofort beseitigen. Heute dauert das bis zu zwei Monate.

Foto: Kerstin Kokoska

Immer wieder führen steckengebliebene Rolltreppen wie hier am Bismarckplatz zu Beschwerden. Die Ruhrbahn will künftig Mängel in der Elektrik möglichst sofort beseitigen. Heute dauert das bis zu zwei Monate. Foto: Kerstin Kokoska

Essen.   Die Ruhrbahn kauft ab sofort nur noch Rolltreppen mit einheitlicher Elektronik. So soll die Reparatur noch am gleichen Tage ermöglicht werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Essener U-Bahnen sind im Tunnel zwar schneller als die Busse auf der Straße. Dafür brauchen die Fahrgäste mehr Zeit, wenn sie 15 Meter oder tiefer in den Untergrund steigen müssen, um ihre Bahn zu erreichen. 143 Rolltreppen sollen dafür sorgen, dass dies möglichst zügig geschieht. Doch täglich bleiben bis zu 40 Fahrtreppen stehen. Die meisten können schnell wieder in Gang gesetzt werden, andere aber nicht. So stehen an wichtigen Verkehrsknoten wie in den Bahnhöfen Berliner Platz und Altenessen seit Wochen und Monaten Rolltreppen still, weil die Ersatzteile fehlen.

Die müssen beim Hersteller erst angefordert und produziert werden, da es sich aufgrund der unterschiedlichen Längen und Neigungen der Rolltreppen stets um Spezialanfertigungen handelt. Der zu bewältigende Höhenunterschied variiert zwischen 3,50 und 12 Metern. Dass der Austausch gerade von großen technischen Teilen wie Antrieb und Stufenkette seine Zeit braucht, dafür hat die Ruhrbahn zwar Verständnis, aber oft dauert es ihr zu lange, bis überhaupt der Mann für die Lösung kommt. „Wir haben festgestellt, dass externe Dienstleister als auch Serviceabteilungen der Hersteller Personalengpässe haben“, berichtet Ruhrbahn-Sprecherin Simone Klose. „Auch deshalb dauern die Reparaturen länger.“

Ältere Fahrgäste müssen mühsam Treppe steigen

Gerade für ältere und gehbehinderte Fahrgäste ist das eine Zumutung. Sie sind auf Fahrtreppen und Aufzüge angewiesen. Die Ruhrbahn will vermeidbare Verzögerungen nicht länger hinnehmen und jetzt selbst für schnelle Reparaturen sorgen. Das geht zwar nicht bei komplizierten mechanischen Defekten, wohl aber künftig bei Störungen in der Elektrik, die bis zu 50 Prozent der Ausfälle ausmachen.

Deshalb macht die Ruhrbahn den Herstellern ab sofort spezielle Vorgaben. Bei Aufträgen für neue Rolltreppen darf nur noch ein bestimmtes, einheitliches Steuergerät eingebaut werden, für das ausschließlich Elektroteile verwendet werden, die der Reparaturdienst der Ruhrbahn in jedem Fachhandel besorgen und möglichst noch am gleichen Tag einbauen kann.

Genau das war bisher nicht möglich. Der Essener Verkehrsbetrieb zählt in seinem Netz 15 verschiedene Rolltreppen-Modelle mit eigenen Steuergeräten. Ein defektes Teil kann nur beim jeweiligen Hersteller bestellt und nur von ihm eingebaut werden. Das dauert bis zu zwei Monate.

Neue Rolltreppen für Bahnhof Altenessen

Wenn dies die Ruhrbahn schon in ein oder zwei Tagen erledigen kann, bedeutet das für sie einen Quantensprung. Zwar werden noch mehrere Jahre vergehen, bis die meisten Rolltreppen mit der gleichen Elektrik ausgestattet sind, aber der Anfang ist gemacht. Im Sommer werden in den Bahnhöfen Altenessen und Savignystraße die ersten acht neuen Rolltreppen mit dem einheitlichen Steuerungsgerät eingebaut.

Und am Halt Universität Essen wird in Kürze eine besonders störanfällige Rolltreppe mit diesem Modul nachgerüstet.

>>RUHRBAHN PROFITIERT VON MÜNCHENER ERFINDUNG

Die Essener Ruhrbahn hat im letzten Jahr das von der Münchener Verkehrsgesellschaft MVG entwickelte Steuermodell gekauft und am Hauptbahnhof erfolgreich getestet. Es hat sich für Ruhrbahn-Abteilungsleiter Jörg Brand als erstaunlich robust erwiesen.

Nötige Reparaturen werden unkompliziert und schnell von geschulten Ruhrbahnern erledigt.

Die Münchener Verkehrsgellschaft betreibt bereits rund 50 Rolltreppen mit ihrem eigenen Steuerungsgerät. Die Ruhrbahn wird sukzessive umstellen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik