Weihnachtsmarkt Essen

Weihnachtsmarkt Essen 2019 – Was sich ändert und was neu ist

Auf ins Getümmel: der Weihnachtsmarkt in der Essener Innenstadt.

Auf ins Getümmel: der Weihnachtsmarkt in der Essener Innenstadt.

Essen.  Glühwein, peruanische Kartoffeln oder doch Poffertjes? Auf dem Essener Weihnachtsmarkt ist für jeden Geschmack was dabei. Hier gibt's alle Infos.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es dauert nicht mehr lange, dann geht es wieder los: Der Essener Weihnachtsmarkt 2019 findet vom 15. November bis zum 23. Dezember statt. Natürlich an gewohnter Stelle: in der Essener Innenstadt.

Rund 250 Stände wird es auch in diesem Jahr geben: Die Stadt Essen lobt den "besonderen Mix" aus traditionellen und exotischen Köstlichkeiten, die es an den Ständen zu kaufen (und zu verzehren) gibt. Damit werde der internationale Weihnachtsmarkt seinem Namen gerecht.

Lichtwochen: Licht-Installationen erleuchten Essener Weihnachtsmarkt

Besonderen Charme bekommt ein Besuch des Essener Weihnachtsmarkts durch die zeitgleich stattfindenden Lichtwochen (3. November bis 5. Januar 2020). Schon seit den 50er Jahren sind die Lichtwochen eine Essener Tradition. Das Essen Light Festival hingegen hat bereits in den ersten beiden Novemberwochen der City Licht und Leben beschert.

Öffnungszeiten: Essener Weihnachtsmarkt bleibt an Totensonntag zu

Der Essener Weihnachtsmarkt öffnet jeden Tag um 11 Uhr. Von Sonntag bis Donnerstag schließen die Stände um 21 Uhr. Freitags und samstags können Besucher eine Stunde länger bummeln, die Stände sind bis 22 Uhr geöffnet.

Am Volkstrauertag (17. November) gelten verkürzte Öffnungszeiten: Da sind die Stände auf dem Essener Weihnachtsmarkt nur von 14 bis 21 Uhr geöffnet. Am Totensonntag (24. November) bleibt der Weihnachtsmarkt geschlossen.

Live-Musik und Kindertag beim Essener Weihnachtsmarkt

Auf der Bühne im Feuerwald auf dem Kardinal-Hengsbach-Platz wird den Besuchern freitags, samstags und sonntags ein Live-Musik geboten. Eine kulinarische Köstlichkeit, die es nach eigenen Angaben nur auf dem Weihnachtsmarkt Essen zu erstehen gibt, sind die Peru-Kartoffeln. Die Köchinnen reisen eigens für den Weihnachtsmarkt aus Peru an, um die beliebten Kartoffeln zuzubereiten. Mit einem besonderen Konzept wartet die „Herzenshütte“ auf. An diesem Stand präsentieren sich rund alle 2-3 Tage wechselnd karitative Vereine, Verbände und Institutionen aus Essen und der Region.

Mittwochs ist Kindertag auf dem Weihnachtsmarkt. Zum einen erhalten die jungen Besucher Ermäßigungen, zum anderen wird ihnen ein buntes Programm geboten. Dazu zählen zum Beispiel Märchenerzähler, Walking-Acts und Luftballonaktionen. Nostalgische und moderne Karussells runden das Angebot ab.

Der „Pink Monday“ am Glühweinstand „Zum Ritter“ auf dem Kennedyplatz hat viel Partypotenzial. Montagsabends geben sich dort Travestie-Künstler das Mikro in die Hand.

Wenig Parkplätze: Tipps zur Anreise zum Essener Weihnachtsmarkt

Wer den Essener Weihnachtsmarkt besuchen möchte, der sollte nach Möglichkeit öffentliche Verkehrsmittel, also Busse und Bahnen, nehmen. Denn: Parkplätze sind in der Innenstadt Mangelware. Und das besonders in der Weihnachtszeit, wo viele Menschen unterwegs sind.

Die Essener Innenstadt, wo der Weihnachtsmarkt stattfindet, beginnt direkt hinter dem Hauptbahnhof. Wer mit Bus und Bahn anreist, ist also in wenigen Schritten mitten im Getümmel - und braucht sich auch keine Gedanken darüber zu machen, wie das Auto nach zwei, drei, zwölf Glühwein wieder heil nach Hause kommt.

Übrigens: Der Weihnachtsmarkt in der Innenstadt ist wie in den vergangenen Jahren nicht der einzige in der Stadt. Hier finden Sie alle Infos zum Weihnachtsmarkt Essen-Steele.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben