TV-Show

„Was ganz Besonderes“ - Essener kocht beim Perfekten Dinner

Sven ist leidenschaftlicher Hobbykoch. Nun durfte der Essener bei der Sendung „Das perfekte Dinner“ mitwirken. Die Sendung wird am 17. Januar auf dem Privatsender Vox ausgestrahlt.

Sven ist leidenschaftlicher Hobbykoch. Nun durfte der Essener bei der Sendung „Das perfekte Dinner“ mitwirken. Die Sendung wird am 17. Januar auf dem Privatsender Vox ausgestrahlt.

Foto: Christof Köpsel

Essen-Kettwig.  Sven liebt es zu kochen und er ist großer Fan der TV-Show „Das perfekte Dinner“ auf Vox. Was der Essener seinen Gästen auftischt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kochen und gutes Essen sind für Sven nicht nur Genuss, sondern Ausdruck einer Lebensweise. „Ich bin ein Küchenkind. Schon bei meiner Oma turnte ich in der Küche rum und habe beim Kochen und Backen leidenschaftlich gerne geholfen. Das hat mich geprägt“, sagt der Kettwiger. Wie weit er seine Kochkünste seit jenen Kindestagen weiterentwickelt hat, dürfen nun vier ihm völlig fremde Menschen bewerten, die der 40-Jährige für die TV-Show „Das perfekte Dinner“ beköstigt hat.

„Das perfekte Dinner ist für mich das Urgestein der Kochsendungen. In dieser Sendung mitzumachen, ist schon etwas ganz Besonderes – und wenn man am Ende gewinnt, wäre das schon sehr cool“, sagt Sven. Ob sein Menü – bestehend aus Petersilienwurzel und rote Bete als Vorspeise, Wildfleisch mit Pilzen und Risotto zum Hauptgang und Schokolade, Zwetschge, Tonkabohne als Dessert – für den Wochensieg reicht, erfahren die Zuschauer am Freitag, 17. Januar, ab 19 Uhr auf Vox.

„Zwar koche ich sehr gerne für meine Frau, die Familie und Freunde. Aber sich mal mit anderen passionierten Hobbyköchen gegenseitig zu bekochen, ist eine tolle Gelegenheit und eine spannende Herausforderung“, erklärt Sven seine Motivation, an der Fernsehshow teilzunehmen.

Weihnachten für die ganze Familie gekocht

Von den Anfängen an Omas Rockzipfel bis zum Kochen im TV lagen einige Familienfeiern, berichtet Sven. „Als Jugendlicher habe ich mich dann an Nudeln mit Tomatensoße probiert und meine Kochfähigkeiten nach und nach verbessert. Ich merkte recht schnell, was schmeckt und was nicht schmeckt. Mit Mitte 20 habe ich mehrere Jahre nacheinander mit meinem Onkel zu Weihnachten die ganze Familie bekocht und konnte dabei viel lernen. So hat sich das Kochen über die Jahre hinweg zu einem wunderbaren Hobby entwickelt.“

Seither kocht der Kettwiger „täglich frisch“, wie er sagt. Unter der Woche eher einfache Gerichte, die schnell zuzubereiten sind. Am Wochenende experimentiere er dann gerne mal herum, probiere aus und koche hin und wieder auch mehrere Gänge. Wenn sich Besuch ankündige, stehe er zusammen mit seiner Frau Alessandra gar gerne stundenlang in der Küche. „Wichtig ist mir dabei dann auch, dass der Teller schön angerichtet ist. Da kommt dann auch schon mal die Pinzette zum Einsatz“, verrät Sven. Er selber isst am liebsten angebratenen Spitzkohl mit Belugalinsen und Schafskäse.

Gute Qualität aus Kettwig und Umgebung

Wichtig ist dem Essener vor allem die gute Qualität der verwendeten Produkte. „Für ganz besondere Zutaten – zum Beispiel für die Molekularküche – gibt es spezielle Händler im Internet. Zum Glück gibt es in Kettwig und der Umgebung aber einige Hofläden, wo ich sehr gute Produkte bekomme. In letzter Zeit entstehen wieder zunehmend Einzelhändler, die Wert auf das Handwerk, die Qualität, die Zutaten und die Herkunft legen. Das ist genau mein Ding.“

Da fahre er dann auch schon mal für einen Rehrücken nach Köln oder kaufe Fleisch in Velbert. „Und nicht zu vergessen, das Ruhrtaler Freilandschwein. Das wird quasi vor der Haustür gezüchtet und ist im ortsansässigen Lebensmitteleinzelhandel zu bekommen.“

Und wenn Sven mal doch nicht selber mit oder für seine Alessandra kocht, dann geht er mit seiner Frau sehr gerne im Schloss Hugenpoet in Kettwig essen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben