Bierpreise

Warum die Essener Brauerei Stauder die Bierpreise erhöht

Der Preis für Stauder-Flaschenbier ist um sechs Prozent gestiegen.

Der Preis für Stauder-Flaschenbier ist um sechs Prozent gestiegen.

Foto: Kerstin Kokoska

Essen.   Die Brauerei Stauder hat zum 1. März die Preise für Flaschenbier um sechs Prozent angehoben. Ein Grund dafür ist der steigende Hopfen-Preis.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Essener Privatbrauerei Stauder hat zum 1. März die Preise für Flaschenbier erhöht. Brauerei-Chef Thomas Stauder erklärt, warum der Preisanstieg seiner Meinung nach unvermeidbar war. Zuvor haben bereits andere Brauereien wie Krombacher, Radeberger und Bittburger die Preise angehoben.

Wie viel müssen die Biertrinker nun mehr zahlen?

Das können wir Stand jetzt noch nicht sagen. Wir haben den Abgabepreis an den Großhandel im Schnitt um sechs Prozent erhöht. Das betrifft durch die Bank weg alle Flaschenbiere. Inwiefern die Händler das an die Verbraucher weitergeben, liegt allerdings nicht in unserer Hand.

Was sind die Gründe für die erste Preiserhöhung seit 2014?

Die Kosten für die Produktion sind seitdem in fast allen Bereichen gestiegen. Unsere Mitarbeiter bekommen mehr Lohn, die Energiepreise sind gestiegen und vor allem ist der Hopfen deutlich teurer geworden. Das haben wir lange versucht, durch diverse Maßnahmen auszugleichen. Als Familienunternehmen müssen wir aber auch die wirtschaftliche Seite im Blick haben.

Können die steigenden Produktionskosten auch eine erneute Anhebung der Fassbier-Preise bedeuten?

Nein! Die Preise haben wir erst im vergangenen Jahr angehoben. Eine erneute Preiserhöhung ist in diesem Segment nicht geplant.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben