Villa Ruhnau

Villa Ruhnau in Essen-Kettwig wird komplett abgerissen

Dunkle Wolken über der Villa Ruhnau: Der Eigentümer hat bei der Stadt Essen den Abbruch des historischen Hauses angezeigt. In dem 1905 erbauten Haus wirkte zuletzt Stararchitekt Werner Ruhnau.

Dunkle Wolken über der Villa Ruhnau: Der Eigentümer hat bei der Stadt Essen den Abbruch des historischen Hauses angezeigt. In dem 1905 erbauten Haus wirkte zuletzt Stararchitekt Werner Ruhnau.

Foto: Socrates Tassos / FFS

Essen-Kettwig.  Der Eigentümer hat bei der Stadt Essen eine Abbruchanzeige eingereicht und den Mietern gekündigt. Im Mai war der Denkmalschutz abgelehnt worden.

Die Bewohner des Hauses Am Bögelsknappen 1 haben am Tag der Deutschen Einheit die Kündigung ihrer Mietwohnungen zum 30. Juni 2021 erhalten. Der Eigentümer möchte die Villa Ruhnau offensichtlich abreißen lassen. Stadtsprecherin Silke Lenz bestätigt: Beim Amt für Stadtplanung und Bauordnung sei am 21. September eine vollständige Abbruchanzeige für das Gebäude „Am Bögelsknappen 1“ eingereicht worden.

„Mit dem in der Anzeige genannten Beseitigungsvorhaben darf nicht vor Ende Oktober begonnen werden. Weitere Prüfungen oder Genehmigungen sind bauordnungsrechtlich nicht erforderlich“, führt Silke Lenz aus. Dies bestürzt nicht nur die betroffenen Mieter.

Kettwigern liegt der Erhalt der Villa Ruhnau am Herzen

Der Erhalt des Gebäudes liegt den Kettwigern am Herzen. Viele Erinnerungen sind mit dem 1905 in seiner jetzigen Form errichteten Haus verknüpft: als Kinderkrankenhaus und Ärztehaus, Pflege- und Musikschule und zuletzt als kultureller Anziehungspunkt. Hier wirkte der Künstler und Architekt Werner Ruhnau bis zu seinem Tod 2015.

Noch beim diesjährigen Neujahrsempfang der Kettwiger Stadtgesellschaft wiederholte Oberbürgermeister Thomas Kufen die schon im November 2019 bei einer Bürgerversammlung im Kettwiger Rathaus getroffene Feststellung: Die Villa Ruhnau sei ortsbildprägend, „und so viele tolle Gebäude dieser Art haben wir jetzt nicht in Essen“.

Ortsgeschichtliche Bedeutung reicht nicht für eine Unterschutzstellung

Doch unter Denkmalschutz gestellt wurde das einst vom Ausflugslokal „Zum Luftigen“ zur Stadthalle der Ortschaft Kettwig erweiterte Gebäude nicht. Im Mai 2020 kam nach einer Prüfung durch das Institut für Denkmalschutz und Denkmalpflege und das Amt für Denkmalpflege im Rheinland der Bescheid: „Die diversen Eigentums- und Nutzungsverhältnisse hatten Korrekturen und Überformungen der historischen Substanz zur Folge. Die originale Parkanlage ist nicht mehr erhalten. Denkmalwerte Zeitschichten sind daher weder im Einzelnen noch in der Summe deutlich erkennbar und nachvollziehbar.“ Auch die ortsgeschichtliche Bedeutung reiche nicht für eine Unterschutzstellung aus.

Nachbarschaftskreis erfährt viel Sympathie für seine Argumente

Eine große Enttäuschung für den Nachbarschaftskreis Bögelsknappen. Dieser hatte sich im Sommer 2019 gegründet, nachdem Abriss- und Neubaupläne seitens des Erwerbers der Immobilie ruchbar wurden. Mitglieder sind einige der Mieter der Villa Ruhnau sowie Anwohner der Straße Bögelsknappen.

Eine Unterschriftenliste zum Erhalt des historischen Ensembles brachte den Akteuren Sympathie weit über den betroffenen Wohnbereich hinaus ein. Viele Kettwiger solidarisierten sich mit den Forderungen des Nachbarschaftskreises. Der Heimat- und Verkehrsverein brachte extra eine Broschüre zur Geschichte des Gebäudes heraus.

Mieter lassen sich nach der Kündigung anwaltlich beraten

Der Verkauf des hinter der Villa befindlichen städtischen Grundstücks an den Villen-Eigentümer wurde vom Stadtrat vor dem Hintergrund dieser Aktivitäten erst einmal zurückgestellt. Der Nachbarschaftskreis hatte für ein geplantes Bauprojekt auf beiden Grundstücken nicht nur den damals schon angedachten Teil-Abriss der Villa moniert, sondern auch auf einen möglichen Verkehrsinfarkt des Quartiers hingewiesen. Ein vom Nachbarschaftskreis angekündigtes Gegengutachten zur Entscheidung der Nicht-Denkmalwürdigkeit gibt es allerdings bislang nicht.

Ob und wie Protestaktionen nach dem Bekanntwerden der endgültigen Abrisspläne stattfinden werden, ist derzeit noch nicht bekannt. Armin Rahmann, Vorsitzender der Kettwiger Geschichtsfreunde und Anwohner des Bögelsknappen, ist entsetzt über das Vorhaben des Eigentümers: „Das ist furchtbar und bitter für uns alle.“ Die Mieter der Villa, die sich zum Teil noch im Urlaub befinden, wollen die Kündigung anwaltlich prüfen lassen.

OB Thomas Kufen: „Als Verwaltung sind uns die Hände gebunden“

OB Thomas Kufen bedauert: „Der Denkmalschutz für die Villa Ruhnau ist auch aus Sicht der Oberen Denkmalbehörde nicht gegeben. Damit sind Fakten geschaffen worden und uns als Verwaltung die Hände gebunden. Am Ende ist ein Abbruch des Gebäudes nun ohne Genehmigung möglich. Das bedauere ich und hoffe auf Einsicht des Eigentümers.“

Bebaut werden kann das Grundstück nach Paragraf 34 der Baugesetzordnung: Das ist die bundesweit gültige Vorschrift für Bauvorhaben außerhalb von Bebauungsplan­gebieten. Das wichtigste Prinzip ist die Einfügung in die nähere Umgebung. Da am Bögelsknappen nicht nur Einfamilienhäuser, sondern auch Wohnanlagen vorhanden seien, so CDU-Ratsherr Guntmar Kipphardt auf Nachfrage dieser Zeitung, rechne er mit einem Bauvorhaben von mehreren Geschossen, „in der heutigen Architektursprache“, die eine optimale Ausnutzung von Grundstücken zur Gewinnung von Wohnfläche anstrebe.

Keine Nachrichten aus Essen verpassen: Melden Sie sich hier für unseren täglichen Newsletter an

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben