Lokales

Viele Freundschaften sind entstanden

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

An einem Freitagmorgen war es soweit. 19 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Werden machten sich auf den Weg zum Flughafen in Köln-Bonn. Ein Abenteuer stand auf dem Plan: ein einwöchiger Schüleraustausch mit dem Liceo Giovanni Cotta in Legnago. Begleitete wurden die Werdener Gymnasiasten von den Italienischlehrerinnen Elke Niemeier und Sabine Lambergar.

Angekommen in Bologna begannen die Schüler, eine völlig neue Kultur kennenzulernen. „Schon am ersten Abend war uns allen klar, dass die fröhliche und unglaublich gastfreundliche Art sowie die Gestik und Mimik und ganz besonders das Essen kein Vorurteil gegenüber Italien ist. Es ist wirklich so“, fasst Julia Zahn, Schülerin der Jahrgangsstufe 11 ihre Erlebnisse zusammen.

„Besonders gut gefallen hat uns, , dass wir alle Ausflüge zusammen mit unseren Austauschschülern machen konnten“, sagt Julia.

So baute sich sehr schnell eine viel engere Beziehung auf, und neue Freundschaften entstanden. Außerdem gingen sie als Gruppe zusammen Pizza essen oder luden sich gegenseitig abends zu netten Runden ein.

„Viel zu schnell und vor allem schneller, als wir erwartet hatten, ging diese Woche zu Ende“, sagt Schülerin Julia. Es sei gelogen, wenn man behaupte, dass es ihnen leicht gefallen sei, die neuen Familien zu verlassen. „Natürlich freuten wir uns alle auf unser eigentliches Zuhause, aber wir würden sehr viel vermissen. Nicht nur das unglaublich leckere Essen! Nicht nur das ständige Lachen und Beisammensein, sondern vor allem unsere neuen Freunde, die wir gefunden hatten.“ Deshalb freuen sie sich jetzt schon, wenn die Austauschschüler kurz vor den Osterferien nach Deutschland kommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben