Gefahrgutfund

Großeinsatz bei Medion in Essen: Verdächtige Substanz war wohl Waschmittel

Nach einem vermeintlichen Gefahrgutfund ist die Feuerwehr mit mehreren Fahrzeugen auf dem Medion-Firmengelände im Einsatz.

Foto: KDF-TV

Nach einem vermeintlichen Gefahrgutfund ist die Feuerwehr mit mehreren Fahrzeugen auf dem Medion-Firmengelände im Einsatz. Foto: KDF-TV

Essen.   Feuerwehr rückt mit mehreren Fahrzeugen zum Firmengelände am Zehnthof aus. Auch ABC-Trupp ist vor Ort. Am Nachmittag gab es Entwarnung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein mutmaßlicher Gefahrgutfund hat am Freitagmittag für einen Großeinsatz der Feuerwehr auf dem Gelände des Elektronik-Herstellers Medion in Essen-Kray gesorgt. Beteiligt waren auch ABC-Spezialisten der Feuerwehr.

Nach ersten Informationen wurde ein Umschlag mit einer verdächtigen Substanz gefunden. Mehrere Mitarbeiter des Unternehmens sind mit dem Brief in Kontakt gekommen. Worum es sich bei dem Pulver genau handelt und ob es gefährlich ist, war zunächst offen, sagte Polizeisprecher Lars Lindemann.

Ein Schnelltest brachte erst in den Nachmittagsstunden Aufschluss. Nach Informationen dieser Zeitung soll sich ungefährliches Waschmittel in dem Umschlag befunden haben. Offiziell bestätigt wurde dies allerdings nicht.

Drohungen oder Forderungen eines möglichen Erpressers gegenüber Medion haben sich nicht in dem Brief gefunden, so Lindemann.

Auch wenn es sich um eine harmlose Substanz handelte, die an die Firmenadresse geschickt wurde, wird die Polizei nun die Ermittlungen aufnehmen und den Brief untersuchen, um dem Verursacher des Großeinsatzes auf die Spur zu kommen. Auf ihn kommen unter Umständen hohe Kosten zu. (j.m.)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik