Theater

Traumfrau mit Technik-Macken im Essener Theater Courage

Lesedauer: 2 Minuten
Traumfrau mit Technik-Innenleben: Gabi Dauenhauer spielt Rosy Roboter im Essener Theater Courage. Das Stück hat sie selbst geschrieben. Das Bild zeigt eine Probenszene mit Peter-Maria Anselstetter, der im Stück allerdings nicht mitwirkt.

Traumfrau mit Technik-Innenleben: Gabi Dauenhauer spielt Rosy Roboter im Essener Theater Courage. Das Stück hat sie selbst geschrieben. Das Bild zeigt eine Probenszene mit Peter-Maria Anselstetter, der im Stück allerdings nicht mitwirkt.

Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Essen.  Premiere für „Rosy Roboter“ im Essener Theater Courage: Wie aus einer Beziehungskomödie ein Stück über die Robotisierung unseres Alltags wird.

Beziehungen zwischen Männern und Frauen bergen Probleme. Dieter (Tobias Schieferstein) ist das Leben mit Jacqueline (Nadine Mannel) jedenfalls leid: Diskussionen sind ihm ein Gräuel und mit Frauen ganz besonders. Ein Anrufer bringt den Baumarkt-Berater im Home-Office auf eine Idee: eine lebensechte Puppe soll die Freundin aus Fleisch und Blut ersetzen.

„Rosy Roboter“ im Theater Courage erzählt von den Tücken der neuen Technik

„Meine neue Perle - Rosy Roboter“ heißt die neue Komödie im Theater Courage. Gabi Dauenhauer hat das Stück geschrieben und übernimmt auch gleich die Rolle der erotischen Reality Doll Rosy, der selber konfigurierten Traumfrau aus dem Internet. Doch die Inbetriebnahme der Androidin erweist sich für Dieter als schwierig, die komplizierte Gebrauchsanweisung verwirrt. Dieter wird nach einem Bedienfehler von der permanent lächelnden Roboterfrau in den Finger gebissen, was ihm zunächst die Lust auf Sex verdirbt. Überflüssig findet er Rosys Sprachfunktion: Stakkatoartig quasselt die Puppe auf Knopfdruck los, in über 20 Sprachen und doppelt so vielen Dialekten. Aber bald schwebt Dieter auf Wolke sieben. Die immer gut gelaunte Rosy teilt Bett und Hobbys mit ihm, sie kocht und putzt.

Als Jacqueline zurückkehrt, wird die Beziehungskiste schwierig. Wie schließlich wird man so ein automatisiertes Liebesspielzeug wieder los? Recyclinghof, eBay-Kleinanzeigen oder die Puppe an einen Kumpel verschenken? Lösungen, die Dieter herzlos erscheinen. Zum Glück kommt am Ende Robotermann Robby (René Stockhausen) ins Spiel.

Steife Gestik, starre Mimik und abgehackte Bewegungen zeichnen die Roboter-Figur aus

Chapeau für Rosy, die von Diplom-Schauspielerin Gabi Dauenhauer wunderbar gespielt wird. Mit steifer Gestik, starrer Mimik und abgehackten Bewegungen füllt sie die Rolle perfekt aus. Ist der Akku leer, sackt sie von jetzt auf gleich in sich zusammen. Wieder mit Strom versorgt, startet Rosy mit einem Update und spricht dabei rückwärts.

„Meine neue Perle - Rosy Roboter“ ist bereits Dauenhauers 23. Produktion fürs Courage. Am Premierenwochenende gefiel die augenzwinkernde Komödie um Liebe und die Tücken der neuen Technik-Welt einem altersgemischten Publikum - 120 Minuten leichte Unterhaltung unter dem Zelt im idyllischen Hinterhofgarten, an frischer Luft, mit Masken und Abstand.

Alles Wichtige zur Bundestagswahl in Essen

Wenn es das Wetter erlaubt, soll es den Herbst über so weitergehen. „Die Leute bringen Decken mit, und wir schenken heiße Getränke aus“, verspricht Dauenhauer.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben