Naturspektakel

Das ging schnell: Titanenwurz im Grugapark schon verblüht

| Lesedauer: 3 Minuten
Seltenes Naturspektakel: Titanenwurz im Grugapark blüht nun

Seltenes Naturspektakel- Titanenwurz im Grugapark blüht nun

Das Naturspektakel im Grugapark Essen startet: Die Blüte der seltenen und stinkenden Titanenwurz hat begonnen, sich zu öffnen. Was bekannt ist.

Beschreibung anzeigen

Essen-Rüttenscheid.  Das Naturspektakel im Grugapark Essen ist nur von kurzer Dauer: Die Titanenwurz ist schon verblüht. Trotzdem kann man sie noch besichtigen.

Neuigkeiten von der Titanenwurz im Essener Grugapark: Die Blüte hatte sich am Dienstagnachmittag geöffnet, schon am Mittwoch wurde gemeldet, dass sich die Blüte über Nacht wieder geschlossen habe. Trotzdem ist ein Besuch der seltenen Pflanze weiter möglich. „Es lohnt sich, allein schon wegen der schieren Größe!“, heißt es aus dem Grugapark.

[Hier unseren kostenlosen Newsletter mit Nachrichten aus Essen abonnieren]

Titanenwurz: Geöffnete Blüte stinkt bestialisch

Rückblick: Ein strenger Aasgeruch liegt am Dienstagabend in der Luft. „Boah, das riecht schon“, entfährt es einer Frau. Ein Mann sagt: „Boah, riecht ja schon gut – wie auf dem Pott.“ Einige neugierige Zuschauerinnen und Zuschauer haben den Weg zur Titanenwurz am Dienstag gefunden. So zum Beispiel Jens Haberland (24) und Vanessa Zschommler (22).

Sie hatten vor einigen Tagen schon vor der außergewöhnlichen Pflanze gehört und eigentlich einen ganz gewöhnlichen Nachmittag im Grugapark geplant, als sie unerwartet begann, sich zu öffnen.

Bis 21 Uhr kann man an diesem Mittwoch der seltenen Blume noch einen Besuch abstatten. Sie steht in einem Nebengebäude der Pflanzenschauhäuser. Dort ist der genaue Standort ausgeschildert. Die Pflanze war nach Schätzungen 2,20 Meter groß, sagte Dr. Martin Gülpen – im Grugapark zuständig für Botanik und botanische Veranstaltungen und fachlicher Leiter der Schule Natur – am Dienstag. Mittlerweile ist die Spitze der Titanenwurz abgeknickt.

Titanenwurz in Essen: Essener Exemplar

Als vor rund fünf Jahren im Botanischen Garten der Ruhr-Universität Bochum ein 2,72-Meter-Exemplar blühte, kamen innerhalb kurzer Zeit 5000 Besucherinnen und Besucher. So viele hatten in Essen nicht das Glück, das Naturspektakel mitzuerleben.

Die Öffnungszeiten des Grugaparks am Mittwoch sind 9 bis 19 Uhr. Die Titanenwurz konnte man erst ab 10 Uhr besuchen, dafür laut Gülpen aber auch bis 21 Uhr. Es gilt der normale Parkeintritt.

>>> INFO: Die Titanenwurz, Amorphophallus titanum

  • Die Titanenwurz (Amorphophallus titanum) ist auf Sumatra beheimatet. Nach Angaben des Grugaparks umfasst die Gattung Amorphophallus rund 200 Arten, die in Regenwäldern vorkommen.
  • Die Titanenwurz entwickelt den größten unverzweigten Blütenstand des Pflanzenreichs. Wenn sich die Blüte öffnet, produziert die Titanenwurz Wärme und verströmt einen Aasgeruch. Dadurch sollen Insekten angelockt werden, die erwarten, Nahrung zu finden. Der „Täuschblume“ dienen die Insekten allerdings nur als Bestäuber.
  • Wenn die Pflanze nicht mehr blüht, entwickelt sich nach Angaben des Grugaparks ein riesiges Blatt von bis zu fünf Metern Höhe, das nach 10 bis 15 Monaten abstirbt. Nach einer längeren Ruhephase könnte sich eine neue Blüte entwickeln.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben