Tiere in Not

Essen: Ein Kaninchen namens Schokolade und andere Heimtiere

| Lesedauer: 3 Minuten
Tiere aus dem Heim: Was man vor der Adoption beachten sollte

Tiere aus dem Heim- Was man vor der Adoption beachten sollte

In den Tierheimen in NRW warten viele Tiere auf ein neues Zuhause. Wer ein Tier haben möchte, sollte sich vorher die richtigen Fragen stellen.

Beschreibung anzeigen

Essen.  Das Tierheim Essen sucht für Tiere ein Zuhause: Nicht nur Hunde und Katzen werden vermittelt. Auch Hasen und Mäuse sind dabei.

Ob Hunde, Katzen, Kaninchen oder Exoten wie Schlangen: Im Tierheim Essen warten sie auf ein neues Zuhause. Diese Übersicht zeigt, welche Tiere aktuell auf eine Vermittlung warten.

Das Tierheim Essen weist in der Corona-Pandemie aber auf folgendes hin: Aufgrund der Coronaschutzverordnung bleibt das Tierheim bis auf weiteres geschlossen und eine Vermittlung ist nur nach Termin möglich. Bei Interesse an einem Schützling wird gebeten, dass sich Interessentinnen und Interessenten telefonisch melden. Die Telefonnummer lautet: 0201/ 8372350.

Dies ist Snoopy. Wie der Comic-Hund der „Peanuts“ sieht er nicht gerade aus. Bei dem zwölfjährigen Shih Tzu Mischling Snoopy stehen gesundheitlich noch ein paar Dinge auf der Agenda. Davon lässt er sich aber nicht seine Lebensfreude nehmen. Er läuft und spielt gerne und ist ansonsten auch recht neugierig. Bei anderen Hunden tritt er distanziert auf und möchte von seinen Menschen gern die volle Aufmerksamkeit. Das Alleinebleiben muss mit ihm noch geübt werden. Auch das Teilen von Ressourcen gehört nicht zu seinen Stärken.

Undertaker: Wenn Undertaker Vertrauen gefasst hat, zeigt er seine Sympathie sehr deutlich. An der Leine pöbelt er andere Hunde an, im Freilauf funktioniert das allerdings um einiges besser. Er muss noch einiges an Hundesprache und auch seine Grenzen lernen. Rassetypisch ist er anfangs etwas skeptisch und muss noch vieles kennenlernen. Undertaker braucht Menschen, die sich mit ihm beschäftigen wollen und im Gegenzug wird man mit Kuscheleinheiten belohnt.

Cassidy, die Katze, ist eine kleine Diva, wenn ihr etwas nicht gefällt, lässt sie auch schon einmal die Zicke raus. Die anderen Katzen in der WG sind so gar nicht ihr Ding, in Zukunft möchte sie bitteschön die einzige Katze sein. Cassidy möchte auch im neuen Zuhause ihren Freigang genießen können.

Der etwa fünfjährige Kater Robbie ist Menschen gegenüber sehr skeptisch. Leider ist er im Tierheim gelandet, weil er seinen Besitzer angegriffen hat. Er möchte gern zu Menschen ziehen, die Erfahrungen mit Katzen besitzen und ihm seine Freiräume lassen und ihn nicht bedrängen. Momentan bekommt er aufgrund von Blasengrieße Spezialfutter.

Otto, Chocolate und Flora: Die beiden Kaninchen Otto und Chocolate suchen gemeinsam mit ihrer Freundin Flora ein Zuhause. In den warmen Monaten möchten die drei die Außenhaltung genießen können.

Eine Sechsergruppe Wüstenrennmaus-Damen ist auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Die Mädels hätten gern viel Platz zum eigenen Gestalten ihres eigenen Heims.

>>> Tierheim Essen hat laufende Kosten von 1,8 Millionen Euro

  • Das Tierheim Essen hatte im Jahr 2020 laufende Kosten von 1,8 Millionen Euro. Personalkosten machen laut Elke Esser-Weckmann (Vorsitzende des Tierschutzvereins) einen wesentlichen Teil aus, gefolgt von den Kosten der Fundtiere. Die versorgt das Tierheim.
  • Da die Versorgung von Fundtieren jedoch eine kommunale Pflichtaufgabe ist und die Stadt kein eigenes Tierheim hat, zahlt sie dafür jährlich 550.000 Euro ans Albert-Schweitzer-Tierheim. Tatsächlich kosteten die Fundtiere das Tierheim aber 960.000 Euro in 2020.
  • Auf der Homepage des Tierheims finden Sie weitere Tiere, die aktuell vermittelt werden: https://www.tierheim-essen.de/

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben