Telefonseelsorge

Telefonseelsorge Essen sucht ehrenamtliche Mitarbeiter

Die Telefonseelsorge Essen sucht Ehrenamtliche. Sie werden in einer Fortbildung auf die herausfordernde Aufgabe vorbereitet.

Die Telefonseelsorge Essen sucht Ehrenamtliche. Sie werden in einer Fortbildung auf die herausfordernde Aufgabe vorbereitet.

Foto: Patrick Pleul / ZB

Essen.  Die Telefonseelsorge Essen sucht Ehrenamtliche. Sie sollten sich in die Gefühlswelt anderer Menschen hineinhören können. Kursbeginn: Anfang 2020.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Telefonseelsorge in Essen braucht Hilfe: Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der großen Notruf-Einrichtung haben rund um die Uhr ein offenes Ohr für Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Täglich gehen rund 100 Anrufe ein, die von 125 ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern in vier bzw. fünf Schichten beantwortet werden – und das auch an Sonn- und Feiertagen. Um dieses Hilfsangebot aufrecht erhalten zu können, sucht die Telefonseelsorge Ehrenamtliche, die nach einer Schulung ins Team aufgenommen werden. Der nächste Kurs startet im Januar 2020.

Gemeinsam sei allen Anrufern das Gefühl einer Belastung, der Überforderung oder des Alleinseins. Manchmal gehe es bei den Gesprächen schlicht um Ablenkung von der alltäglichen Last, manchmal aber auch um Suizidgedanken. „In jedem Fall suchen die Anrufer einen Gesprächspartner, der sich Zeit für sie nimmt, der ihnen Aufmerksamkeit und Zuwendung schenkt“, heißt es bei der Telefonseelsorge. Im Durchschnitt dauere ein Gespräch 20 Minuten, manchmal aber auch länger als eine Stunde.

Ehrenamtliche übernehmen Tag- und Nachtschichten

Im nächsten Ausbildungskurs, der Anfang 2020 beginnt, werden Interessierte in 150 Stunden ein Jahr lang auf diese interessante wie auch herausfordernde Tätigkeit vorbereitet. Anschließend verstärken sie das Team der Telefonseelsorge.

Wer den Menschen, die die Telefonseelsorge anrufen, helfen möchte, brauche die Fähigkeit, sich in die Gefühlswelt anderer Menschen hineinzuhören und die Last hinter den Schilderungen zu erkennen. Wie man gut zuhört, was man über Einsamkeit, Depressionen und Krisen wissen muss – das erfahren die Interessenten in den Abend- und Wochenendkursen. Erst im Anschluss an den Kurs übernehmen die Ehrenamtlichen jeden Monat ein bis zwei Tagschichten und eine Nachtschicht. Die Tätigkeit wird durch regelmäßige Supervision begleitet.

Wer am Kurs teilnehmen möchte, sollte erst ein Info-Gespräch vereinbaren

Wer sich für eine Mitarbeit interessiert, kann ausführliche Informationen anfordern und einen Termin für ein Info-Gespräch vereinbaren unter: Tel. 0201 74748-17/-0 oder per Mail an info@telefonSeelsorge.de. Weitere Infos zur Telefonseelsorge: www.telefonseelsorge2.caritas-e.de | www.zuhoeren-statt-weghoeren.de | www.telefonseelsorge.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben