Bürgerakademie

Tauschen macht klug: Zollverein-Nachbarn geben Wissen weiter

In den neuen Kreativräumen der Halle 10 auf der Zeche Zollverein soll der Nachbarschaftstreff zu einer festen Einrichtung werden. Im Sommer wurden die Räume eröffnet. Rechts Projektleiterin Claudia Wagner.

In den neuen Kreativräumen der Halle 10 auf der Zeche Zollverein soll der Nachbarschaftstreff zu einer festen Einrichtung werden. Im Sommer wurden die Räume eröffnet. Rechts Projektleiterin Claudia Wagner.

Foto: Carsten Klein

Essen-Stoppenberg.   Die Nachbarn und Beschäftigten des Weltkulturerbes sollen ihr Wissen weitergeben. Die Stiftung Zollverein gründet dazu eine „Bürgerakademie“

Ob sie nun „Nachbarschaftstreff“ oder „Bürgerakademie“ heißen wird, ist nicht entscheidend. Wichtig ist das Ziel, möglichst viele Bewohner des Essener Stadtbezirks IV Zollverein zu animieren, ihr Wissen und Können mit anderen zu teilen. Unter dem Motto „Teilen macht klug!“ findet dieser erste Wissensaustausch am Dienstag, 8. Januar, 17.30 Uhr, statt. In den neuen Kreativräumen der Halle 10 auf dem Welterbe-Gelände Zollverein stehen den Teilnehmern viele Möglichkeiten offen.

Schonnebeckerin macht am 8. Januar den Anfang

Den Anfang macht mit Thekla Wahoff eine Schonnebeckerin, die sich auf vielfältige Weise engagiert, zum Beispiel beim Nabu-Naturschutzbund oder beim Gemeinschaftsgarten auf Zollverein. Sie stellt die Idee eines „Bullet Journals“ vor und erarbeitet mit praktischen Beispielen ein Exemplar. Ein Bullet Journal ist ein selbst gestaltetes Notizbuch und kreatives Planungssystem, das helfen soll, Ordnung und Struktur in die eigenen Termine und manchmal chaotischen Alltag zu bringen. „Ich habe mir früher immer Kalender gekauft, mit denen ich nie so ganz zufrieden war“, erzählt Thekla Wahoff. „Als ich dann von einem Bullet Journal gehört habe und zu Hause noch ein Buch mit punktkatiertem Raster gefunden habe, habe ich sofort losgelegt.“ Das hat ihr so gut gefallen, dass sie sich entsprechende Literatur angeschafft hat. „Inzwischen hat sich das perfektioniert. Ich nutze das Heft als Wiedervorlagesystem, zur allgemeinen Organisation.“ Das Ganze werde auch nie fertig, sondern entwickele sich ständig weiter.

„Dem Spektrum sind keine Grenzen gesetzt“

„Ein spannendes Thema zu Beginn des neuen Jahres“, findet auch Projektleiterin Claudia Wagner. Sie hat auf dem Zechenfest mit vielen Menschen aus dem Stadtteil gesprochen und freut sich über neue Ideen für Folgetermine: „Themenfelder könnten Nachhaltigkeit, Kultur, Kulinarik, Reparaturen, Handarbeiten, Gärtnern, Musik, Literatur, Gesundheit, Sport, Reisen oder Sprachen sein. Dem Spektrum sind keine Grenzen gesetzt.“

Wer sein Wissen mit anderen teilen möchte, kann sich in vielen Formaten einbringen. So sollen Vorträge und Workshops angeboten werden, und auch Spaziergänge, gemeinsames Kochen, Spielen und Kunstaktionen. In den Räumen der Halle 10 finden die Teilnehmer alles an Materialien, die sich das kreative Herz wünscht. „So kann es eine Veranstaltung zum Anpacken, nicht nur zum Zuhören werden“, wünscht sich Claudia Wagner.

Die Stiftung Zollverein veranstaltet den Nachbarschaftstreff

Der Nachbarschaftstreff ist eine Veranstaltung der Stiftung Zollverein im Rahmen des von der RAG-Stiftung geförderten Projekts Zollverein mittendrin.

Themen und Vorschläge sind erwünscht und können bei der Stiftung Zollverein per E-Mail eingereicht und das Format abgestimmt werden.

Verbindliche Anmeldung zum Thema „Bullet Journal – das kreative Planungssystem“ am Dienstag, 8. Januar, 17.30 bis 19.30 Uhr, auf Zollverein, Areal A, Schacht XII, Halle 10; ab sofort unter mittendrin@zollverein.de,
24 68 13 15.

Die Teilnahme ist kostenfrei, das Platzangebot begrenzt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben