Feuerwehr

Kein Weg aus zugeparkter Straße – Öl-Laster droht zu kippen

Aus der engen Straße "Neue Liebe" ging es nur rückwärt wieder heraus.

Aus der engen Straße "Neue Liebe" ging es nur rückwärt wieder heraus.

Foto: Feuer Essen

Essen.  Bei einem verzweifelten Wendemanöver in einer engen Essener Straße drohte am Dienstag ein Tanklaster zu kippen. Die Feuerwehr sicherte den Hänger

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Tanklastzug drohte am Dienstagmorgen auf der Essener Schönscheidtstraße umzukippen. Der Fahrer (44) hatte gegen 9 Uhr versucht, nach einer Heizöl-Anlieferung in der Straße "Neue Liebe" rückwärts wieder auf die Schönscheidtstraße zu kommen, erklärt die Feuerwehr. Der Weg nach vorn sei durch parkende Autos versperrt gewesen.

Bei diesem Wendemanöver seien Zugmaschine und Anhänger in einen so ungünstigen Winkel geraten, dass der Tank gekippt sei und ein Hinterrad einen Meter hoch in der Luft stand. Die Deichsel war um fast 90 Grad eingeschlagen.

Vorsichtshalber Sandsacksperre errichtet und Gullis abgedichtet

Zum Glück sei kein Heizöl ausgetreten, erklärte Feuerwehsprecher Mike Filzen. Das wäre aber wahrscheinlich passiert, wenn der Anhänger weiter gekippt wäre. Nach Angaben des Fahrers waren noch rund 9000 Liter Heizöl im Tankanhänger. Der Zugwagen vorne hatte noch einmal 18.000 Liter geladen.

Die Feuerwehr stützte den Hänger zunächst ab und sicherte ihn. Ein Kran der Feuerwehr hob ihn dann leicht an, um ihn mit der Zugmaschine langsam wieder auf alle vier Räder zu ziehen. Alles lief wie geplant, so Filzen – deshalb musste der Tank auch nicht leer gepumpt werden. Vorsichtshalber hatte die Feuerwehr an der abschüssigen Straße sogar eine Sandsacksperre errichtet und die Gullis abgedichtet.

Wie sich Anhänger und Zugmaschine so ungünstig gegeneinander verstellen konnten, ist noch nicht klar. „Es ist in der Straße sehr eng, das ist der Parksituation geschuldet“, sagt Filzen. „Aus welchem Grund der Hänger aber das hintere Bein so weit gehoben hat, wissen wir nicht.“

Beim Parken Kreuzungen freihalten – vor allem nachts!

Mit diesem (harmlosen) Fall verbindet die Essener Feuerwehr eine dringende Bitte – und spricht damit sicher allen Feuerwehren aus der Seele: "Auch für Feuerwehr-Einsatzfahrzeuge ist es in engen Straßen mit parkenden Fahrzeugen gerade in den Abend- und Nachstunden, wenn alle Anwohner zu Hause sind, oftmals sehr schwierig, Einsatzstellen zu erreichen. Denken Sie bitte immer daran, an Kreuzungen und Einmündungen so zu parken, dass wir mit Löschfahrzeugen passieren können. Manchmal können Minuten entscheidend sein."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (15) Kommentar schreiben