Partys

Rü-Clubbing im Hudson’s und Party im 19 Down mit dem Wolf

Im 19Down wird am Freitag der neunte Geburtstag des Clubs gefeiert.

Im 19Down wird am Freitag der neunte Geburtstag des Clubs gefeiert.

Foto: OH

Rüttenscheid.   Das „Rü-Clubbing“ gehört zu den mittlerweile ältesten Partyreihen der Stadt. Im Hudson’s legt Freitag DJ UD auf. Und Der Wolf kommt ins 19 Down.

Das Rü-Clubbing, das mittlerweile unter „Clubbing @Hudson’s“ firmiert, geht in diesem Jahr in seine neunte Saison und ist zusammen mit den Taktlos-Events Essens älteste Party-Reihe der elektronischen Musik.

Erfinder und Gastgeber Tom Schulte alias DJ Phillip Thomas ist natürlich stolz auf die Beliebtheit seiner Veranstaltung, die jeden letzten Freitag eines Monats steigt: „Das hätte ich mir damals auch nicht träumen lassen“, sagt der Rüttenscheider. An diesem Freitag, 22. Februar, geht’s im Hudson’s im Girardethaus in die nächste Runde.

Angefangen hatte alles 2010 im damaligen Cabalou auf der Rüttenscheider. Einmal im Monat servierte Phillip Thomas feinste House-Musik. Nach der Schließung des Cabalou zog die Reihe vor vier Jahren ins Hudson’s um. Eine ausverkaufte Location ist nahezu immer die Regel. Der Clubbing-Erfinder lädt sich stets einen Gast-DJ aus der Region ein, was sicher eines der Erfolgsgeheimnisse ist. Diesen Freitag ist wieder DJ UD am Start und hat treibende House-Sounds im Gepäck.

Einlass im Hudson’s im Girardethaus ist ab 22 Uhr, der Eintritt zum Clubbing kostet fünf Euro.

Zum sechsten Geburtstag kommt Der Wolf ins 19 Down

Das halbe Dutzend ist voll: Seit mittlerweile sechs Jahren steht der Club 19 Down in Rüttenscheid für tanzbare Musik aller Genres. An diesem Freitag, 22. Februar, werfen gleich zwei DJs ihre Lieblingsscheiben auf den Plattenteller. Neben Resident DJ Herr Zogenrath gibt sich auch Der Wolf die Ehre – den Fans durch einen Super-Hit „Gibt’s doch gar nicht“ bestens in Erinnerung.

Los geht es in der Diskothek an der Rüttenscheider Straße 114 pünktlich um 23.59 Uhr. Eine Stunde lang ist freier Eintritt angesagt, danach kostet es fünf Euro. Wer mit Verspätung anreist, darf sich trösten: „Der ein oder andere Jubiläumsschnaps geht natürlich auch auf unseren Deckel“, verspricht die Geschäftsleitung schon jetzt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben