Rehasport für die Seele

Verein gründet neue Rehasport-Gruppe für psychisch Erkrankte

Gymnastik mit dem Ball gehört zum Programm, das die Teilnehmer in Stadtwald ím Rahmen der Rehaport-Gruppe absolvieren.     

Gymnastik mit dem Ball gehört zum Programm, das die Teilnehmer in Stadtwald ím Rahmen der Rehaport-Gruppe absolvieren.     

Foto: Aktiv für die Seele

Essen-Stadtwald.   Der Verein „Aktiv für die Seele“ plant in Stadtwald eine neue Rehasport-Gruppe für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Trainiert wird draußen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Verein „Aktiv für die Seele“ plant eine weitere Rehasportgruppe im Freien. Unter dem Motto „Natursport für die Seele“ lädt er zur Info-Veranstaltung für Montag, 6. Mai, 18.30 bis 19.30 Uhr ins SWP-1 am Stadtwaldplatz 1 ein.

Rehasport bekommen viele Menschen verschrieben – bei Problemen mit dem Rücken, den Gelenken oder nach Operationen: Der therapierende Sport hilft, die Schmerzen zu lindern. Aber was ist zu tun, wenn der Schmerz nicht vom Körper herrührt, sondern in der Seele liegt? Mitglieder des Vereins „Aktiv für die Seele“ informieren über das Angebot und beantworten Fragen zum Rehasport bei psychischen Erkrankungen.

Die Teilnehmer walken und machen Gymnastik

Neben der bereits bestehenden Gruppe (montags, 8.30 bis 9.15 Uhr) ist eine Abendgruppe (donnerstags, 18.30 bis 19.15 Uhr) in Planung. Die Gruppen werden im Stadtwald gestaltet. Die Teilnehmer walken, machen Gymnastik und Bewegungsmeditationen.

Der Kurs ist fortlaufend. Der Einstieg ist mit einer gültigen Verordnung jederzeit möglich – eine Kostenübernahme erfolgt durch die Kostenträger. Die Verordnung kann von einem behandelnden Hausarzt oder Facharzt ausgestellt werden.

Fragen zur Gruppe werden auch beantwortet unter Telefon 0173 / 273 99 27 oder per E-Mail an: info@aktiv-fuer-die-seele.de, Informationen gibt es auf www.aktiv-fuer-die-seele.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben