Tagespflege

Tagespflege für Kinder und Senioren unter einem Dach

Der Tag bei den Seniorinnen beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück: (v.l.) die Besucherinnen Vera Höger, Jutta Gottemeyer, und die Betreuungskräfte Nadia Adrissi und Ulrike Starkl.

Der Tag bei den Seniorinnen beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück: (v.l.) die Besucherinnen Vera Höger, Jutta Gottemeyer, und die Betreuungskräfte Nadia Adrissi und Ulrike Starkl.

Foto: Christof Köpsel / FUNKE Foto Services

Essen-Haarzopf.  Eine Tagespflege mit neuem Konzept hat in Essen-Haarzopf eröffnet: Kinder und Senioren haben getrennte Räume, sollen aber viel gemeinsam machen.

Ein neues Projekt in Sachen Tagespflege startet ab sofort in Essen-Haarzopf. In einem Haus werden Kinder und Senioren beziehungsweise Menschen mit Handicaps, die Unterstützung in den Dingen des Alltags benötigen, betreut. Die Tagespflegeeinrichtungen „Leo“ für Kinder von null bis drei Jahren sowie „Pia“ für Erwachsene des Trägers Universitätsmedizin sind über getrennte Eingänge zu erreichen. „Es soll aber ein regelmäßiger gegenseitiger Austausch stattfinden. Wir gehen davon aus, dass sich die Gruppen bereichern werden“, sagt Angela Bergmann, Geschäftsleitung.

Neun Betreuungsplätze für Kinder von Mitarbeitern

Während die Kinder-Tagespflege mit neun Plätzen für den Nachwuchs von Mitarbeitern des Klinikums und dazugehöriger Einrichtungen gedacht ist, können die Tagespflegeplätze für Senioren von allen Bürgern genutzt werden. Insgesamt können 19 Menschen pro Tag betreut werden, mit sechs Seniorinnen ist die Gruppe jetzt gestartet. Angela Bergmann vermeidet übrigens ganz bewusst das Wort Senioren-Tagespflege. „Es gibt ja durchaus Menschen, die solche Angebote wahrnehmen, die aber noch nicht im Seniorenalter sind. Die sollen sich nicht ausgegrenzt fühlen“, sagt sie.

Die Einrichtung will pflegende Angehörige entlasten. Ob die Senioren, die alle eine Pflegestufe haben, ein oder mehrmals die Woche kommen, sei ihnen überlassen. Mit der Häufigkeit der Betreuung steige der Eigenanteil, so die Geschäftsleitung. Derzeit biete man die Betreuung an fünf Tagen in der Woche an, bei Bedarf sei das ausbaufähig. Wer die Einrichtung erst einmal testen wolle, könne einen Schnuppertag vereinbaren.

Mahlzeiten strukturieren den Tag

Die Senioren würden von einem beauftragten Taxiunternehmen morgens vor dem Frühstück geholt und nachmittags nach dem Kaffeetrinken wieder nach Hause gebracht. „Die Mahlzeiten strukturieren den Tag“, so Angela Bergmann. Dazwischen gebe es Zeitungs- oder Vorleserunden, Spiel- oder Bastelangebote, Spaziergänge, Bewegungsangebote, Backen und Ähnliches. Durch die enge Verbindung zur Uniklinik könne man medizinische Hilfe vermitteln, wenn es erforderlich sei.

Gemeinsame Aktivitäten mit Kindern erhalten die Fähigkeiten der Senioren

„Vor allem setzen wir auf gemeinsame Aktivitäten der verschiedenen Generationen. So können die Senioren den Kleinen vorlesen oder mit ihnen basteln und damit ihre Fähigkeiten erhalten. Auch ein gemeinsamer Zoobesuch ist denkbar“, erklärt Angela Bergmann. „Die älteren Menschen freuen sich schon auf das Zusammentreffen mit den Kindern, das ausdrücklich zum Konzept der Doppeleinrichtung gehört.“ Die soziale Anbindung sei ein wichtiger Aspekt für viele ältere, betreuungsbedürftige Menschen.

Die Kindertagespflege startet erst am 11. November. In den Räumen seien noch Restarbeiten zu erledigen. Los gehe es erst einmal mit drei Kindern, bis zum kommenden Frühjahr seien dann alle Plätze besetzt. Derzeit sei eine Betreuungszeit von 7 bis 16 Uhr vorgesehen. „Sollte zum Beispiel aufgrund des Schichtdienstes im Klinikum eine frühere Zeit oder längere Betreuungszeit am Nachmittag gewünscht werden, können wir das auch einrichten“, so Angela Bergmann.

Um die Kinder würden sich erst einmal zwei Vollzeitkräfte und zwei Vertretungskräfte kümmern, für die Senioren seien sechs Mitarbeiter aus unterschiedlichen Bereichen zuständig.

In dem Haus an der Alten Hatzper Straße, das die Universitätsmedizin angemietet hat, habe sich vorher ein Dentallabor befunden. Die Räume seien aufwendig renoviert und modernisiert worden. Das zum Feld hin gelegene Außengelände soll bis zum nächsten Frühjahr mit Terrasse, Garten und Spielbereich für die Kinder gestaltet werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben