Hallensperrung

Stadt sperrt Turnhalle der Unesco-Schule für Ballsportler

Die Turnhalle der Unesco-Schule an der Steinmetzstraße im Essener Südostviertel ist vorerst für Ballsportler gesperrt, teilt die Stadt mit.

Die Turnhalle der Unesco-Schule an der Steinmetzstraße im Essener Südostviertel ist vorerst für Ballsportler gesperrt, teilt die Stadt mit.

Foto: Remo Tietz

Essen-Südostviertel.   Überprüfung ergab Schäden an der Decke. Daher ist die Halle der Unesco-Schule ab sofort für Ballsportler gesperrt. Sanierung im Sommer geplant.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schlechte Nachrichten für die zahlreichen Sportler, die die Turnhalle der Unesco-Schule an der Steinmetzstraße im Südostviertel nutzen: Die Sporthalle ist ab sofort für Ballsportler gesperrt. In einem Schreiben vom 26. April teilt die städtische Immobilienwirtschaft mit, dass die aktuelle Überprüfung der Hallendecke ergeben habe, dass diese neu ausgebaut werden müsse. Die erforderliche Sanierung der Unterdecke sei für die kommenden Sommerferien vorgesehen – wenn nicht andere Schulbaumaßnahmen vorrangig behandelt werden müssten, heißt es in der E-Mail.

Die Sporthalle kann vorerst weiter genutzt werden

Bis dahin könne die Halle der Unesco-Schule weiterhin genutzt werden, allerdings sei der Ballsport dort ab sofort untersagt. Eine Ausnahme bildeten nur die Sportarten Badminton, Tischtennis und Spiele mit dem Softball. Diese Mitteilung sei an die Vereine und Gruppen weiterzuleiten, die die Halle der Unesco-Schule nutzen.

Zu den Nutzern der Sporthalle im Südostviertel zählten: Verein für Gesundheitssport und Sporttherapie an der Universität Duisburg-Essen (VGSU), Trimm-Club Essen, Eisenbahner Sport Grün-Weiß Essen, AFC Assindia Cardinals, Essener Sportgemeinschaft 99/06, Essener Sportbund sowie die gemeinnützige Jugend- und Familienhilfe des Diakoniewerks.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben