Werbegemeinschaft Bredeney

Neuer Supermarkt ist Treffpunkt für Bürger in Essen-Bredeney

Die Weihnachtsbeleuchtung auf der Bredeneyer Straße soll in diesem Jahr um sechs zusätzliche Sterne erweitert werden.

Die Weihnachtsbeleuchtung auf der Bredeneyer Straße soll in diesem Jahr um sechs zusätzliche Sterne erweitert werden.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Essen-Bredeney.  Viele schätzen den neuen Edeka-Markt in Essen-Bredeney als Einkaufs- und Kontaktmöglichkeit, sagt Kristina Jürgensen von der Werbegemeinschaft.

Für Bredeney sei die Eröffnung des neuen Edeka-Marktes nicht nur versorgungstechnisch, sondern durchaus auch im Hinblick auf das soziale Leben im Stadtteil von großer Bedeutung, blickt Kristina Jürgensen vom Vorstand der Werbegemeinschaft Bredeney attraktiv auf die vergangenen Wochen zurück. Die nächsten Ereignisse stehen bereits an: In Kürze soll der Stadtteil wieder mit leuchtenden Sternen und Tannenbäumen festlich gestaltet werden.

„Das wichtigste Ereignis der letzten Wochen war tatsächlich die Eröffnung des Edeka-Marktes Kels, auf die die Bredeneyer ja lange gewartet haben. Nicht nur ältere Menschen sind froh, ihre Einkäufe wieder wohnortnah tätigen zu können. Seit man sich im Geschäft wieder trifft und miteinander spricht, hat Bredeney ein bisschen von seinem Dorf-Charakter zurückbekommen“, freut sich Kristina Jürgensen. Auch die Möglichkeit, im Markt eine Mahlzeit einnehmen zu können, komme bei den Bredeneyern gut an und trage zum Treffpunkt-Charakter bei.

Betreiber des Geschäftes zeigen Verbundenheit mit dem Stadtteil

Die Familie Kels als Betreiber des Edeka-Marktes sei schon gut im Stadtteil integriert und suche immer wieder das Gespräch mit der Werbegemeinschaft, was auf eine gute Zusammenarbeit für die Zukunft hoffen lasse. Zur Eröffnung habe man mit entsprechenden Sprüchen auf Werbebannern auf die Verbundenheit mit Bredeney hingewiesen, so Kristina Jürgensen. Auch die Gestaltung des Marktes mit Bildern von historischen Bredeneyer Gebäuden sei eine ansprechende Idee.

Um die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen weiter zu verbessern, gebe es jetzt einen gemeinsamen Internet- und Facebook-Auftritt unter www.essen-bredeney.de oder facebook.com/essen.bredeney.attraktiv. „Ich bemühe mich, dort alles zu veröffentlichen, was in Bredeney stattfindet, nicht nur die Termine von Bredeney aktiv und Bredeney attraktiv“, erklärt Kristina Jürgensen.

Werbegemeinschaft nutzt verstärkt die sozialen Medien

Dazu gehörten auch Veranstaltungen von Schulen, Kindergärten und Gemeinden wie Martinsumzüge, Martini-Markt, Hubertusmesse und ähnliches. „Rund 300 Leute folgen uns schon bei Facebook“, setzt Kristina Jürgensen verstärkt auf die sozialen Medien. Für die Bürger sei es manchmal schwierig, zwischen dem Kulturverein Bredeney aktiv und der Werbegemeinschaft Bredeney attraktiv zu unterscheiden.

Die Werbegemeinschaft habe rund 90 Mitglieder. „Wir konnten die Mitgliederzahl deutlich steigern, weil wir uns ja für Nicht-Einzelhändler geöffnet haben“, sagt Kristina Jürgensen. Neben Freiberuflern wie Ärzten, Rechtsanwälten und Steuerberatern seien jetzt auch Privatleute dabei, die sich mit Bredeney verbunden fühlten und die Aktivitäten dort unterstützen wollten.

In der Adventszeit soll es in Bredeney wieder stimmungsvoll zugehen. Am Montag vor dem ersten Advent würden die LED-Sterne wieder aufgehängt und um sechs weitere ergänzt, die mit Hilfe von Sponsoren angeschafft werden konnten. Insgesamt sollen jetzt zwölf Leuchtsterne die Laternenmasten zwischen der B224 und dem Bredeneyer Kreuz zieren.

Kindergartenkinder schmücken Tannenbäume

In der Vorweihnachtszeit würden auch wieder 40 bis 50 Tannenbäume entlang der Bredeneyer Straße platziert, die von Kindergartenkindern mit selbst gebasteltem Baumschmuck gestaltet werden können. Für die kommenden Jahre denke man auch weiter darüber nach, den Bredeneyer Weihnachtsmarkt wieder aufleben zu lassen. Der Neujahrsempfang finde am 11. Januar erneut in der Goetheschule statt. Das Programm werde um weitere musikalische Auftritte und möglicherweise um eine Ausstellung ergänzt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben