Initiative für Bewegung

Neuer Fitness-Parcours entsteht auf der Margarethenhöhe

Michael Flachmann, Vorstand der Margarethe-Krupp-Stiftung, zeigt den neuen Fitness-Bereich für Erwachsene, der jetzt am Helgolandring/Sommerburgstraße gebaut wird.

Michael Flachmann, Vorstand der Margarethe-Krupp-Stiftung, zeigt den neuen Fitness-Bereich für Erwachsene, der jetzt am Helgolandring/Sommerburgstraße gebaut wird.

Foto: Klaus Micke

Essen-Margarethenhöhe.   Nach zwei neuen Kinderspielplätzen sind jetzt die Erwachsenen an der Reihe: Die Margarethe-Krupp-Stiftung legt für sie einen Fitness-Parcours an.

Die Margarethe-Krupp-Stiftung verfolgt ihr Konzept weiter, die Menschen auf der Margarethenhöhe zu mehr Bewegung und Aktivitäten im Freien zu motivieren. Erst wurden zwei neue Spielplätze angelegt und weitere mit modernen Geräten ausgestattet. Jetzt sind ältere Jugendliche und Erwachsene an der Reihe. Gerade haben die Arbeiten für einen Fitness- und Bewegungsparcours an der Sommerburgstraße/Ecke Helgolandring begonnen. Für rund 25.000 Euro werde dort ein Fitnessbereich eingerichtet, der voraussichtlich im Mai eröffnet werden soll, so Michael Flachmann, Vorstand der Margarethe-Krupp-Stiftung (MKS), der ein Großteil der Häuser im Stadtteil gehört.

In der vergangenen Woche war der Boden des rund 340 Quadratermeter großen Areals vorbereitet worden, jetzt sind Arbeiter dabei, zehn Stationen aufzubauen und Geräte im Boden zu verankern. Das werde wohl bis Ostern dauern. Später werde dann noch Streumaterial als Fallschutz um die Geräte verteilt. Im Mai soll alles fertig sein. Auch Sitzgelegenheiten sind an der Fläche geplant. „Schließlich braucht man ja auch mal eine Pause“, so Michael Flachmann. Ganz bewusst habe man einen Standort mit Bäumen gewählt, so dass man im Sommer nicht in der prallen Sonne Sport treiben müsse.

Training ist mit Hilfe einer Handy-App möglich

Der Fitnessparcours biete Stangen, Seile, Möglichkeiten zum Klettern und Hangeln. Vieles funktioniere mit dem Einsatz des eigenen Körpergewichts. Geräte und Hindernisse seien individuell nutzbar, unterschiedliche Schwierigkeitsstufen möglich. Verbessert würden Kondition, Kraft, Geschicklichkeit und Balance.

Für das Training könne man eine App aufs Handy herunterladen, in der es Anleitungen zu den Stationen gebe. Die MKS kooperiere aber auch mit dem Sport- und Gesundheitszentrum des Tusem. „Angedacht ist, dass zu bestimmten Zeiten ein Trainer des Tusem vor Ort Anleitungen gibt“, so der MKS-Chef. Sollte der Parcours gut ankommen, gebe es durch die angrenzende Rasenfläche hin zur Sommerburgstraße auch die Möglichkeit der Erweiterung.

Erst im vergangenen Herbst war der neue Kinderspielplatz Ozeanarena auf der neuen Margarethenhöhe ganz in der Nähe des jetzt entstehenden Parcours eröffnet worden. Die Mieter hatten im Vorfeld über die Art des Spielgeräts abstimmen können, vier Varianten standen zur Auswahl, die Ozeanarena hatte am Ende die meisten Stimmen. „Der Spielbereich wird gut angenommen, auch von den Kindern der benachbarten Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt“, so Flachmann.

Neuer Spielplatz am Restaurant Hülsmannshof

Auch auf dem Gelände des Restaurants Hülsmannshof auf der alten Margarethenhöhe habe die MKS einen neuen Spielplatz angelegt. „Dort können Kinder der Restaurantgäste spielen, wenn ihnen langweilig wird, aber auch alle anderen Kinder aus dem Stadtteil und vor allem auch die Mädchen und Jungen aus der nahe gelegenen Kindertagesstätte“, erläutert Michael Flachmann. Zur Eröffnung des Spielplatzes hätten die Kinder die Gäste mit Apfelschorle und Currywurst aus dem integrierten kleinen Häuschen heraus bewirtet.

Insgesamt gebe es zwölf Spielbereiche im Bereich des MKS-Wohnungsbestandes. Die MKS legt laut Michael Flachmann generell Wert darauf, Familien Wohnraum zu bieten. „Wir vermieten eine Viereinhalb-Raum-Wohnung vorrangig an eine Familie mit Kindern, nicht an ein älteres Ehepaar“, erläutert Michael Flachmann die Strategie des Wohnungsunternehmens.

>>>NEUES VON DER STIFTUNG

  • Jeder Mieter der MKS bekommt einen Gutschein für freien Eintritt zur Margarethenhöhe-Ausstellung auf Zollverein.
  • Ihre Angelegenheiten über das Online-Portal der MKS regeln laut Michael Flachmann inzwischen rund 30 Prozent der Mieter. Die Möglichkeit gibt es seit Dezember 2018.
  • Auf dem Hauxplatz wird ein Rosenbeet angelegt mit 30 Grugapark-Rosen. 150 Pflanzen werden zusätzlich an die Mieter vergeben, um die Vorgärten damit zu verschönern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben