Umwelt

Mit „Living One“ soll mehr Grün an der Messeallee wachsen

Vertreter der Essener Aktion gegen Umweltzerstörung (EAU) und von Kölbl Kruse pflanzten junge Bäume auf der Parkanlage zwischen der Eon-Hauptverwaltung und der Messeallee.

Vertreter der Essener Aktion gegen Umweltzerstörung (EAU) und von Kölbl Kruse pflanzten junge Bäume auf der Parkanlage zwischen der Eon-Hauptverwaltung und der Messeallee.

Essen-Rüttenscheid.   Zum 40-jährigen Bestehen der Essener Aktion gegen Umweltzerstörung (EAU) stiftete der Runde Umwelttisch einen jungen Wildapfel, der neben zwölf weiteren Jungbäumen auf der Parkfläche vor dem Neubauprojekt „Livin One“ gedeihen soll.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit dem Neubauprojekt „Living One“ der Essener Projektentwickler Kölbl & Kruse soll auch das Grün rund um das Grugacarree wachsen. Auf der kleinen Parkanlage zwischen der Eon-Hauptverwaltung und der Messeallee wurden nun 13 junge Bäume gepflanzt.

Anlass ist das 40-Jährige Bestehen der Essener Aktion gegen Umweltzerstörung (EAU), zu dem der Runde Umwelttisch Essen einen Wildapfelbaum stiftete. Diplom-Biologe Klaus-Jürgen Conze, seit einem Jahr Vorsitzender des EAU, betonte, wie wichtig das Engagement lokaler Umweltgruppen neben der Arbeit von größeren Verbänden wie etwa dem Naturschutzbund (Nabu) sei. In diesem Jahr will sich das Aktionsbündnis weiterhin für den flächenmäßigen Erhalt der Gruga sowie für den Schutz von Straßenbäumen einsetzen. „Wir wollen mit dem Ordnungsamt zusammenarbeiten um zu verhindern, dass die Baumscheiben im Stadtgebiet als Pkw-Abstellflächen missbraucht werden. Das schadet den Bäumen zusehends, die vor allem in dicht besiedelten Stadtteilen so wichtig für das Klima sind“, sagte Conze.

Auch Reinhard Kalker, Geschäftsführer des Living-Projekts, weiß um die Bedeutung von Grün in urbanem Raum. So soll der neben der kleinen Parkanlage, für die Kölbl Kruse zwölf Hainbuchen stiftete, auch ein begrünter Innenhof zwischen den beiden Gebäuderiegeln mit insgesamt 84 Eigentums-Wohnungen entstehen. Deren Vermarktung ist fast abgeschlossen. Insgesamt stehen nur noch vier Wohnungen zum Verkauf. Das erste Objekt ist im August bezugsfertig, dort stehen aktuell neben dem Innenausbau vor allem noch Fassadenarbeiten an. Der zweite Bauabschnitt soll Anfang nächsten Jahres abgeschlossen sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben