Schulsport

Meisenburgschüler aus Essen-Bredeney laufen für Sporthalle

Auf der Freifläche vor der Meisenburgschule in Essen-Bredeney könnte eine Gymnastikhalle entstehen. Das jedenfalls hoffen die Mitglieder des Vereins Meisensport.

Auf der Freifläche vor der Meisenburgschule in Essen-Bredeney könnte eine Gymnastikhalle entstehen. Das jedenfalls hoffen die Mitglieder des Vereins Meisensport.

Foto: Katrin Simoneit/ FUNKE Foto Services

Essen-Bredeney.  An der Meisenburgschule fällt immer noch Sportunterricht aus. Der Förderverein Meisensport organisiert einen Sponsorenlauf für eine Sporthalle.

Jetzt – zu Beginn der dunklen Jahreszeit – wird Schülern, Lehrern und Eltern der Meisenburgschule wieder besonders klar, wie sehr ihnen eine eigene Sporthalle fehlt. „Wir nutzen die Sporthalle der Goetheschule am Walter-Sachsse-Weg mit, was aber zwei Konsequenzen hat: Zum einen haben die Schüler nur zwei statt der vorgesehenen drei Stunden Sport pro Woche, zum anderen müssen wir mit den Kindern – auch bei dunklem, schlechten Wetter – 800 bis 900 Meter zu Fuß durch den Wald gehen, was nicht gerade angenehm ist“, sagt Lehrerin Mieke Vollmer, die sich in dem im Juli neu gegründeten Verein Meisensport engagiert.

Die dritte Einzelsportstunde in der Woche entfalle, weil nach Fußweg und Umziehen zu wenig Zeit für den Sport bleibe. Ziel des Vereins sei es, durch Aktionen Geld für eine neue Sporthalle zusammenzubekommen. „Wir müssen 100.000 Euro erreichen, bevor die Stadt überhaupt mit sich reden lässt. Bisher haben wir 14.500 Euro gesammelt“, sagt Mieke Vollmer. Eine neue Sporthalle werde rund 800.000 Euro kosten. „Es wäre schön, wenn eine solche Halle in den nächsten vier bis sechs Jahren realisiert werden könnte“, so Mieke Vollmer. Seit zwei Jahren versuche man, das Projekt voranzutreiben.

Beim letzten Sponsorenlauf kamen 13.000 Euro zusammen

Große Hoffnungen setzt die Lehrerin auf den zweiten Sponsorenlauf, der am Donnerstag, 10. Oktober, 10.30 bis 11 Uhr, rund um den Bredeneyer Wasserturm stattfindet. Beim Sponsorenlauf im vergangenen Jahr seien allein rund 13.000 Euro eingekommen, hofft Mieke Vollmer wieder auf ein gutes Ergebnis. Alle Schüler werden sich beteiligen. Alle 200 Meter würden Eltern postiert, um den Schülern die gelaufene Strecke mit einem Stempel zu bestätigen. Für die jungen Läufer gebe es anschließend kleine Geschenke.

Der neue Verein kümmere sich nur um das Thema Sport und Sporthalle, während der eigentliche Förderverein der Schule bei verschiedenen Projekten einspringe. Bisher seien zwei Lehrerinnen und sechs Elternteile Mitglied. „Das ist wenig, aber Absprachen für Aktionen sind schon mit acht Leuten kompliziert genug“, erklärt Mieke Vollmer.

Verein hat Räume beim TV Bredeney für Sportunterricht angemietet

Da die Sporthalle in absehbarer Zeit nicht realisiert werde, habe der Verein Meisensport auf eigene Kosten Räume beim TV Bredeney auf der anderen Straßenseite angemietet, damit wenigstens die zweiten und dritten Klassen die dritte Sportstunde in der Woche absolvieren könnten.

„Wir würden eine neue Halle nicht nur für Sport, sondern auch für den offenen Ganztag nutzen, der jetzt im Keller untergebracht ist. Die Räume dort platzen aus allen Nähten“, so Mieke Vollmer. Gerade bei Regen sei es oft schwierig, die Kinder irgendwo unterzubringen, zumal die Meisenburgschule auch keine große Pausenhalle habe.

Die Lehrerin hat sich schon mit dem Bauamt in Verbindung gesetzt. „Es gibt an der Schule eine größere freie Grünfläche, wo wohl keine Turnhalle, aber eine Gymnastikhalle hinpassen würde“, so Mieke Vollmer. Eine gesonderte Toilettenanlage sei nicht erforderlich, man könne die Schultoiletten mitnutzen. Derzeit laufe eine Machbarkeitsstudie.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben