Ausblick auf das Jahr

Margarethe-Krupp-Stiftung befragt Mieter zu Spielplatz

Um sechs Zimmer soll das Hotel M am historischen Marktplatz der Margarethenhöhe erweitert werden.

Foto: Kerstin Kokoska

Um sechs Zimmer soll das Hotel M am historischen Marktplatz der Margarethenhöhe erweitert werden.

Essen-Margarethenhöhe.   Eine Fläche auf der neuen Margarethenhöhe soll für Kinder gestaltet werden. Die Anwohner stimmen im Frühjahr über Vorschläge ab.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Mieter verstärkt in die Gestaltung des Wohnumfeldes einbeziehen will die Margarethe-Krupp-Stiftung (MKS) in diesem Jahr. So soll auf der neuen Höhe im Bereich Borkumstraße/Helgolandring ein neuer Spielplatz entstehen. „Wir lassen uns zwei oder drei Vorschläge von Firmen erarbeiten und stellen diese dann den Mietern vor“, sagt MKS-Vorstand Michael Flachmann.

Die Mieter sollen ankreuzen, welche Variante ihnen am besten gefällt. Ob die Abstimmung per Karte oder über das Internet erfolgen wird, steht laut Flachmann noch nicht fest. Die Befragung soll im Februar/März erfolgen. „Der Vorschlag, der die meisten Stimmen erhält, wird umgesetzt“, sagt Flachmann. Der Bau solle zügig im Frühjahr erfolgen, so dass der neue Spielplatz noch im Sommer genutzt werden könne.

An der Stelle gebe es bereits einen kleinen Spielplatz, dessen Seilrutsche aber schon seit einiger Zeit defekt sei. „Der Schwerpunkt des neuen Spielplatzes soll auf vielfältigen Bewegungsabgeboten liegen, wir wollen besonders auch älteren Kindern und Heranwachsenden ein Angebot machen“, betont Flachmann. Geplant seien Kletter- und Balance-Stationen. Auch für Erwachsene soll es auf der neuen Margarethenhöhe ein Bewegungsangebot geben. Es gebe erste Ideen für einen Street-Workout-Platz für Erwachsene. „Die Planungen konkretisieren wir im nächsten Jahr, die Umsetzung wird aber wohl erst 2019 erfolgen“, so der MKS-Vorstand. Geplant sei eine Art Fitness-Parcours mit mehreren Geräten. Dabei müsse man zwei Dinge berücksichtigen: Zum einen scheuten sich gerade Menschen, die nicht so fit und sportlich seien, in der Öffentlichkeit zu trainieren. Zum anderen könne man einfache Geräte für den Außenbereich nicht auf verschiedene Leistungsstufen einstellen, so dass sie nach einiger Übungszeit nicht mehr sinnvoll seien. „Deshalb wäre es besser, auf Übungen zu setzen, bei denen man das eigene Körpergewicht nutzt. Dazu soll es eine App zur Anleitung geben“, sagt Flachmann.

Das Hotel M am Markt soll erweitert werden

Ebenfalls bereits begonnen hätten die Planungen zur Erweiterung von Mintrops Stadthotel M am Marktplatz. Die jetzt rund 30 Zimmer sollten um sechs zusätzliche ergänzt werden. Diese werden oberhalb der Kochschule liegen.

Fortgesetzt werde der Umbau der katholischen Kita am Lehnsgrund. „In 2018 wird das Kellergeschoss für eine weitere Gruppe des Kindergartens umgebaut, so dass dort zusätzliche Betreuungsmöglichkeiten entstehen“, erklärt Michael Flachmann. Auf der alten Margarethenhöhe konzentriere man sich derzeit darauf, bei Mieterwechseln die Wohnungen samt der Grundrisse zu modernisieren.

Konzept zur historischen Bepflanzung wird vorgestellt

Im Januar werde das Konzept zur historischen Bepflanzung der alten Höhe vorgestellt. „Das bedeutet nicht, dass die bestehende Bepflanzung herausgerissen wird. Alles bleibt, wie es ist. Erst bei Nachpflanzungen werden wir uns daran orientieren, was Georg Metzendorf als Architekt der Margarethenhöhe im Sinn hatte“, sagt der MKS-Vorstand.

Fortgesetzt werden soll in diesem Jahr der Fassadenanstrichauf der neuen Margarethenhöhe. Auch ein Außenaufzug, wie er am Langeoogweg 5 eingebaut worden war, soll an weiteren Gebäuden angebracht werden.

Die Sanierung der historischen Holzschindeln an den denkmalgeschützten Gebäuden der alten Höhe soll fortgeführt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik