Klettergerät

Jugendhilfe weiht Niedrigseilgarten am Emil-Frick-Haus ein

Kinder der Awo-Kita im Girardethaus nahmen bei der offiziellen Einweihung den neuen Niedrigseilgarten in Besitz. Foto: André Hirtz

Kinder der Awo-Kita im Girardethaus nahmen bei der offiziellen Einweihung den neuen Niedrigseilgarten in Besitz. Foto: André Hirtz

Essen-Bredeney.  Das Emil-Frick-Haus der Jugendhilfe hat einen Niedrigseilgarten für sein Außengelände erhalten. Dafür wurden die alten, maroden Geräte abgebaut.

Offiziell eingeweiht wurde jetzt der neue Niedrigseilgarten auf dem Außengelände des Emil-Frick-Hauses, dem Gäste- und Freizeithaus der Jugendhilfe. Zur Finanzierung hatten die RGE-Servicegesellschaft Essen und die Wohnungsgesellschaft Allbau GmbH jeweils 7000 Euro beigetragen, berichtet Tani Capitain, Sprecher der Jugendhilfe.

Viele Spielgeräte auf dem Gelände waren marode

Das Außengelände des Emil-Frick-Hauses sei in den vergangenen Jahren etwas vernachlässigt worden, Spielgeräte wie das alte Holzpiratenschiff seien marode und nicht mehr bespielbar gewesen. Der Verein „Drachen helfen“, der die Drachenboot-Rennen auf dem Baldeneysee organisiert und die Erlöse für soziale Projekte spendet, hatte im letzten Jahr eine neue Seilbahn für das Emil-Frick-Haus gestiftet. Auch die Bezirksvertretung hatte sich an den Kosten beteiligt. „Neben dem neuen Gerät sah der in die Jahre gekommene Spielbereich dann schon etwas komisch aus“, blickt Tani Capitain zurück.

Mehrere Stellen arbeiteten bei dem Projekt zusammen

Kai-Uwe Gaida vom Personalrat der Stadt habe dann die Idee für den Niedrigseilgarten gehabt und sich für die Realisierung eingesetzt, „weil sein Herz seit vielen Jahren am Emil-Frick-Haus hänge“, so Tani Capitain.

Gaida habe wiederum bei RGE-Geschäftsführer Wolfgang Fröhlich für das Projekt geworben, so dass das Projekt schließlich realisiert werden konnte. Für den Aufbau sorgten Mitglieder der Bewegungswerkstatt mit Unterstützung der angehenden Garten- und Landschaftsbauer der Jugendberufshilfe. „Das neue Gerät macht sich gut neben der Seilbahn und passt sich in die Landschaft ein“, so Tani Capitain. Jetzt sei das Emil-Frick-Haus für kommende Gästegruppen – unter anderem beim „Abenteuer mit Emil“ in den Sommerferien – gut aufgestellt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben