Kinderbetreuung

In Haarzopf entstehen vier neue Kindertagesstätten

Auf dem Gelände der ehemaligen Kirche St. Maria Königin am Neulengrund/Eststraße entsteht ein Kita-Neubau, der Platz für drei Gruppen hat.

Auf dem Gelände der ehemaligen Kirche St. Maria Königin am Neulengrund/Eststraße entsteht ein Kita-Neubau, der Platz für drei Gruppen hat.

Foto: Christof Köpsel

Essen-Haarzopf.   Durch den Zuzug vieler Familien ist der Bedarf an Kita-Plätzen in Haarzopf groß. Vier neue Einrichtungen sollen die Situation verbessern.

In Haarzopf ist eine neue Kindertagesstätte im Bau, drei weitere sind geplant. Das berichtete Jugendamtsleiter Ulrich Engelen den Politikern der Bezirksvertretung III. Die Linke hatte eine Anfrage zur Kindertagesstättenplanung an die Verwaltung gerichtet.

In den Haarzopfer Neubaugebieten sind in den vergangenen Jahren viele Familien mit Kindern zugezogen, weitere werden folgen, denn weitere Wohnungen sind derzeit im Bau. Schon jetzt sind Kinderbetreuungsplätze Mangelware.

Neubau am Neulengrund hat Platz für drei Gruppen

Bereits im Bau ist die neue Kindertagesstätte am Neulengrund/Eststraße. Dort war im Zuge des Abrisses der katholischen Kirche St. Maria Königin Anfang 2017 auch die alte Kita abgerissen worden. Die Kinder sind für die Zeit des Neubaus in Containern auf dem Gelände der Kirche Christus König am Tommesweg untergebracht. Der Neubau des Kita-Zweckverbandes im Bistum Essen wird Platz für eine zusätzliche Gruppe bieten.

Ursprünglich sollte die neue Kita bereits im August 2018 bezogen werden. Die Arbeiten hatten sich jedoch verzögert. Laut Ulrich Engelen vom Jugendamt soll der Neubau allerdings noch im laufenden Kita-Jahr 2018/19 in Betrieb genommen werden. Die dann drei-gruppige Einrichtung verfügt über zehn zusätzliche Plätze für unter dreijährige Kinder.

Für das Kita-Jahr 2021/22 plant die Stadt laut Engelen eine weitere dreigruppige Kita mit zwölf Plätzen für unter Dreijährige (u3) und 50 Plätzen für über Dreijährige (ü3). Die Einrichtung soll am Kreisverkehr an der Humboldtstraße 217 entstehen. Die Stadt wird diese Kita bauen, der erforderliche Baubeschluss soll 2019 erfolgen, danach könne man mit der Realisierung beginnen. Als Träger sei der evangelische Kindertagesstätten-Verband Essen-Nord vorgesehen. „Bis zur Fertigstellung dieser Kita wird derzeit geprüft, ob die Kita-Pavillons auf dem Gelände von Christus König übergangsweise weiter als zweigruppige Kita betrieben werden können“, so Ulrich Engelen.

An der Hatzper Straße entstehen zwei neue Gebäude

Auf dem Gelände der alten Hatzper Schule an der Hatzper Straße 186 sind eine Schule und eine dreigruppige Kita geplant (wir berichteten). Die Kita soll laut Engelen als erstes errichtet, aber als Zwischenlösung für zwei Schulklassen genutzt werden, bis der dortige Schulneubau bezugsfertig sei. „Danach, etwa ab dem Kita-Jahr 2024/25, sollen die vorübergehend als Schule genutzten Räume drei Kita-Gruppen eine Heimat bieten.

Eine vierte Kita, ebenfalls mit drei Gruppen, soll bis zum Kita-Jahr 2023/24 an der Straße Auf’m Bögel durch einen Investor gebaut werden. Dort hatte die Stadt die langjährigen Unterkünfte für Asylbewerber aufgegeben. Die Stadt bereite gerade die Ausschreibung des Grundstücks vor.

Eltern haben einen Rechtsanspruch auf Betreuung

Engelen verwies gegenüber den Politikern auf den Rechtsanspruch von Eltern auf frühkindliche Förderung in einer Kita oder in einer Kindertagespflege. Diesen können Eltern ab der Vollendung des ersten Lebensjahres ihrer Kinder geltend machen. In Haarzopf sei zum 1. Oktober 2018 für ein Kind unter drei und fünf Kinder über drei Jahren der Rechtsanspruch geltend gemacht worden, so Ulrich Engelen. Anfang Oktober hätten Haarzopfer Eltern für 23 Kinder unter drei und sechs Kinder über drei einen Betreuungsplatz gesucht, berichtete der Jugendamtsleiter den Politikern. Eine diesbezügliche Klage liege nicht vor.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben