Spazierpaten

Ein Bergerhauser ist der fleißigste Spazierpate Essens

Mit dem Wanderstock ist der Bergerhauser Hugo Thies lange Zeit unterwegs gewesen. Jetzt organisiert er die Ausflüge der Senioren.

Foto: Kerstin Kokoska

Mit dem Wanderstock ist der Bergerhauser Hugo Thies lange Zeit unterwegs gewesen. Jetzt organisiert er die Ausflüge der Senioren.

Essen-Bergerhausen.   Der Bergerhauser Hugo Thies (80) hat 15 der 35 Essener Spaziergruppen gegründet, heute organisiert er Ausflüge für die lauffreudigen Senioren.

In 35 von 50 Essener Stadtteilen gibt es Senioren-Spaziergänge unter dem Motto „Willst du mit mir geh’n?“ Seit das Projekt im März 2012 an den Start ging, ist die Zahl der Spazierpaten und Spaziergänger enorm gewachsen. Einer, der das Angebot damals mit auf den Weg gebracht hat und es bis heute mit viel Herzblut betreut, ist der Bergerhauser Hugo Thies. Allein 15 Gruppen hat Thies, der gerade 80 Jahre alt geworden ist, selbst gegründet. Immer wieder hat er neue Paten – mit viel Überzeugungskraft und manchmal auch mit kleinen Tricks – angeworben.

„Leider kann ich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr selbst mitlaufen. Aber ich besuche die Gruppen noch ab und zu und organisiere Ausflüge wie die jährliche Spargelfahrt an den Niederrhein oder die Adventsfahrt zum Bochumer Kloster Stiepel. Diese Sachen kann ich vom Schreibtisch aus machen kann“, sagt Thies, der für das Adventskaffeetrinken jedes Jahr Kuchen für 150 Teilnehmer backt.

Als im Herbst 2011 die Idee entstand, Senioren in ihrem eigenen Umfeld in Bewegung zu bringen, um Fitness, Wohlbefinden und soziale Kontakte zu verbessern, griff der Seniorenbeirat das Thema auf – und Mitglied Hugo Thies war sofort Feuer und Flamme. Er saß für den Paritätischen Wohlfahrtsverband in dem Gremium und erklärte sich sofort bereit, bei der Vorbereitung des Projekts mitzuwirken. So mussten beispielsweise im Vorfeld versicherungstechnische Fragen geklärt werden. Im März 2012 war es dann soweit: Die ersten zwölf Gruppen liefen los.

Hugo Thies kennt sich in Essen sehr gut aus

Der in Byfang geborene Thies wohnt seit 1964 in Bergerhausen – und startete dort mit der ersten Gruppe. „Später habe ich meine erste ,Auslandsgruppe’ ins Leben gerufen: in Kupferdreh/Byfang“, erinnert sich der 80-Jährige und schmunzelt. In Essen kennt sich Thies inzwischen gut aus, und zwar von Frintrop über Kray bis Bredeney. Für alle von ihm gegründeten Gruppen arbeitete er die Touren aus, die immer rund eine Stunde dauern und für die meist zwischen 70 und 85 Jahre alten Teilnehmer geeignet sein müssen. Für jeden Stadtteil gebe es fünf, sechs Touren, gelaufen werde einmal pro Woche, bei jedem Wetter.

An seine ersten beiden Spaziergänge durch Bergerhausen kann sich Hugo Thies gut erinnern: „Ich stand am Treffpunkt – und niemand kam. Da bin ich halt allein gegangen und habe die Route ausgekundschaftet.“ Das Angebot musste sich erst herumsprechen, heute sind jede Woche bis zu 1000 Senioren unterwegs. Jede Gruppe braucht mehrere Paten, weil immer jemand krank werden könne oder in Urlaub sei. Die Bergerhauser Gruppe besteht aus rund 20 Teilnehmern, es gebe aber auch Gruppen mit 60 oder gar 80 Mitläufern.

Kooperation mit der Huttroper Spazierpatin

Eine große Gruppe gibt es im benachbarten Huttrop. Dort organisiert Astrid Hinzke (66) das Angebot. Sie ist wie Hugo Thies Patin der ersten Stunde, pflegt guten Kontakt zu ihm. „Unsere Gruppen haben sich schon mal auf den Spaziergängen getroffen“, sagt Astrid Hinzke. Sie schätze an Hugo Thies besonders seine ruhige, zuverlässige und besonnene Art, die die Zusammenarbeit mit ihm besonders mache. „Heute ist vieles ein Selbstläufer, aber bis dahin war viel Arbeit und Einsatz erforderlich. Und da ist Hugo Thies mit seiner Beharrlichkeit schon sehr, sehr wichtig“, betont die Huttroperin.

Eben diese Beharrlichkeit habe dazu geführt, dass es heute an die 120 Spazierpaten gebe. Für Hugo Thies ist der soziale Aspekt sehr wichtig. „Wenn jemand ohne Ankündigung zwei, drei Wochen nicht dabei ist, fragt man schon mal nach.“ Auch der Geburtstagskaffee mit Berliner Ballen in einer Bäckerei sei inzwischen Tradition.

Der Bergerhauser ist ein großer England-Fan

Wenn Hugo Thies gerade nicht in Sachen Spazierpaten unterwegs ist, kümmert er sich um sein anderes Hobby: England. Schon durch seine berufliche Tätigkeit bei der damaligen Bundesbahn war er mit Großbritannien in Kontakt gekommen. Er organisierte zahlreiche Reisen auf die Insel. Auch privat zog es den zweifachen Vater, dreifachen Großvater und inzwischen auch Urgroßvater immer wieder nach England, im Urlaub und zu Verwandtenbesuchen, denn zwei seiner Schwestern hatten nach England geheiratet. Und wenn die Queen einen runden Geburtstag oder ein Thronjubiläum feiert, gratuliert Thies per Brief – und freut sich über die Dankesschreiben aus dem Palast.

Ziel der Aktion „Willst du mit mir geh’n“ ist es, in allen Stadtteilen, in denen über 3000 Senioren leben, Spaziergruppen zu etablieren. Bis auf Bochold sei das gelungen, so Thies.

Paten werden von Politikern nach Berlin eingeladen

Er hatte die Essener Bundestagsabgeordneten angeschrieben und sie gebeten, doch gelegentlich mitzulaufen, was sie auch getan hätten. Die Paten würden jetzt nach und nach von den Politikern für jeweils vier Tage nach Berlin eingeladen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik