Haltestellenumbau

Die Ruhrbahn erneuert ab April die Haltestelle Parkfriedhof

Die Ruhrbahn baut die Haltestelle Parkfriedhof im Laufe des Jahres barrierefrei um. Anschließend wird die Stadt die Fahrbahn erneuern.

Die Ruhrbahn baut die Haltestelle Parkfriedhof im Laufe des Jahres barrierefrei um. Anschließend wird die Stadt die Fahrbahn erneuern.

Foto: Kerstin Kokoska

Essen-Huttrop.   Der barrierefreie Umbau der Haltestelle Parkfriedhof in Huttrop und die Straßenerneuerung werden ein Jahr dauern und fünf Millionen Euro kosten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der barrierefreie Umbau der Haltestelle „Parkfriedhof“ in Huttrop beginnt am Montag, 1. April. Die Ruhrbahn baut die Bahnsteige und Zugänge behindertengerecht aus und führt Gleisbauarbeiten auf der Steeler Straße durch. Im Anschluss erneuert das städtische Amt für Straßen und Verkehr die Fahrbahnen und große Teilbereiche der Nebenanlagen. Die Kosten für die geplanten Maßnahmen betragen insgesamt fünf Millionen Euro. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im April 2020 abgeschlossen.

Mit der Haltestelle „Parkfriedhof“ wird die dritte Haltestelle auf der Steeler Straße barrierefrei umgebaut. Weiterhin bedeutet die geplante Fahrbahnerneuerung für die Hauptverkehrsader nach Osten einen Lückenschluss, so dass auf der gesamten Strecke von der Herwarthstraße bis zur Stattropstraße nach Abschluss dieser Arbeiten eine neue Fahrbahndecke vorhanden ist.

Mitte April beginnt die Ruhrbahn mit dem eigentlichen Umbau der Haltestelle. Bereits ab 1. April werde dazu eine provisorische Verkehrsführung eingerichtet, so dass die Steeler Straße in beide Richtungen, auch für den Individualverkehr, einspurig befahrbar bleibe.

Im Zuge der Bauarbeiten werde die Ruhrbahn punktuell Schienenersatzverkehr einrichten müssen. Man versuche, diese Einschränkungen auf einzelne Wochenenden zu beschränken. Die Ruhrbahn werde darüber rechtzeitig informieren.

7000 Quadratmeter Fahrbahndecke werden erneuert

Im Anschluss werde die Fahrbahndecke auf rund 7000 Quadratmeter Fläche erneuert und die dazugehörigen Nebenanlagen würden umgebaut. Über die damit einhergehenden Änderungen der Verkehrsführung und entsprechenden Einschränkungen und Umleitungsempfehlungen werde die Öffentlichkeit rechtzeitig informiert.

Die Kosten für die geplanten Maßnahmen betragen insgesamt fünf Millionen Euro. Die Baukosten für den Umbau der Haltestelle „Parkfriedhof“ betragen 1,7 Millionen Euro, von denen ein Teil bis zu 90 Prozent durch Landesmittel gefördert werden. Der Anteil der beantragten Fördermittel beträgt 918.000 Euro und der Eigenanteil der Stadt Essen 782.000 Euro.

Fahrbahnerneuerung wird 1,8 Millionen Euro kosten

Die Fahrbahnerneuerung der Steeler Straße werde rund 1,8 Millionen Euro kosten. Da lärmoptimierter Asphalt eingebaut werden soll, werden für die Maßnahme Fördermittel aus dem Kommunal-Investitionsförderungsgesetz genutzt. Der Eigenanteil der Stadt Essen für die Fahrbahnerneuerung betrage 180.000 Euro.

>>>UMBAU DER NEBENANLAGEN

  • Der Umbau der Nebenanlagen an der Steeler Straße, inklusive Anpassung der Beleuchtung, werde voraussichtlich 1,5 Millionen Euro kosten.
  • Dieser Betrag werde vollständig aus städtischen Eigenmitteln finanziert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben