Coronahilfe

Corona: Gemeinde Essen-Bergerhausen verteilt Mini-Predigten

In der Johanneskirche in Essen-Bergerhausen finden derzeit keine Gottesdienste statt.

In der Johanneskirche in Essen-Bergerhausen finden derzeit keine Gottesdienste statt.

Foto: Carsten Klein / FUNKE Foto Services

Essen-Bergerhausen.  Weil Gottesdienste und Gruppen ausfallen, hält die ev. Gemeinde Bergerhausen den Kontakt über Telefon, Internet und Zettel mit Mini-Predigten.

Um in Zeiten von Corona trotz ausfallender Gottesdienste und Gemeindegruppen Kontakt zu den Gemeindemitgliedern zu halten, hat sich die evangelische Gemeinde Essen-Bergerhausen einige Aktionen einfallen lassen.

„Die wichtigste Maßnahme ist, dass wir vor allem ältere Menschen, von denen wir Telefonnummern haben, anrufen. Wir schauen in unsere Listen, aber auch ins Telefonbuch, melden uns bei den Menschen und fragen, ob sie etwas brauchen oder auch nur ein bisschen reden möchten“, sagt Pfarrerin Heidrun Viehweg. Wer angerufen werden möchte, könne sich auch selbst an die Gemeinde wenden und seine Kontaktdaten hinterlassen.

Für geistige Anregung ist ebenfalls gesorgt

Auch für geistige Anregung ist gesorgt: Es gebe es sonntags und mittwochs jeweils eine Miniatur-Predigt zum Mitnehmen, deponiert in einer Klarsichthülle an einem Baum vor der Kirche beziehungsweise einem Schaukasten. Wer mag, könne auch mehrere Zettel mitnehmen und sie den Nachbarn in den Briefkasten werfen. Das Angebot der Miniatur-Predigten gebe es an beiden Gottesdienstorten, vor der Johanneskirche an der Weserstraße und an der Billebrinkhöhe.

„Ansonsten beteiligen wir uns natürlich auch an der ökumenischen Abendaktion, läuten in der Johanneskirche und am Gottesdienstraum auf der Billebrinkhöhe um 19 Uhr die Glocken, rufen die Gemeindemitglieder dazu auf, eine Kerze ins Fenster zu stellen und sich mit einem Gebet zu beteiligen“, erklärt die Pfarrerin, die die Gemeinde Bergerhausen gemeinsam mit ihrer Kollegin Julia Olmesdahl leitet.

Kontakt zu den Konfirmanden bleibt bestehen

Auch den Kontakt zu den Konfirmanden halte man aufrecht. „Sie bekommen zweimal pro Woche von uns WhatsApp-Nachrichten mit kleinen kreativen Aufgaben, zum Beispiel in schönes Foto zu teilen oder nach draußen zu gehen und in den Sand zu schreiben: Ein Lächeln ist nicht ansteckend“, erläutert Heidrun Viehweg.

Auf der Internetseite der evangelischen Gemeinde gebe es die Andachten zur Fastenaktion „Sieben Wochen ohne“, die ja wegen Corona an den Donnerstagen vor Ostern ausfielen. Am Sonntag würden dort auch zwei kleine Filme mit Impulsen eingestellt, einer für Kinder und einer für Erwachsene. „Wir haben uns bewusst dagegen entschieden, einen Gottesdienst in der leeren Kirche zu streamen, weil das schon sehr deprimierend ist“, so Heidrun Viehweg. Die Angebote der Gemeinde würden auch bei Facebook veröffentlicht.

Zudem weise ein großes Plakat am ehemaligen Pfarrhaus an der Weserstraße 32 auf die Hilfsangebote der evangelischen Gemeinde Bergerhausen hin.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben