Kita-Projekt

Bergerhauser Kita-Kinder forschen mit Bundestagsabgeordnetem

Mit Wasser und anderen Materialien experimentierten die jungen Forscher aus Bergerhausen mit dem Politiker Matthias Hauer.

Mit Wasser und anderen Materialien experimentierten die jungen Forscher aus Bergerhausen mit dem Politiker Matthias Hauer.

Foto: Foto: Büro Hauer

Essen-Bergerhausen.   Beim Tag der kleinen Forscher forschen Kinder der Kita St. Raphael mit dem CDU-Politiker Matthias Hauer. Und kommen zu erstaunlichen Ergebnissen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie viele Spülschwämme, Korken oder Büroklammern brauche ich, um den Weg vom Bad zum Gruppenraum zu legen? Wie verändern sich die Eigenschaften von Wasser durch einen Tropfen Spülmittel? Die Kinder der katholischen Kindertageseinrichtung St. Raphael entdeckten gemeinsam mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Matthias Hauer, wie kleine Dinge Erstaunliches bewirken können. Anlass war der „Tag der kleinen Forscher“, ein bundesweiter Aktionstag für frühe MINT-Bildung.

„Klein, aber oho!“ – das gilt nicht nur für die 48 Kinder der Bergerhauser Kita St. Raphael. Beim gemeinsamen Experimentieren mit Matthias Hauerentdeckten die kleinen Forscher auch, wie schon ein kleiner Tropfen Spülmittel Wasser so verändern kann, dass es aus den Löchern eines Marmeladenglasdeckels tropft, wie aus Schwämmen und Korken hohe Türme gebaut werden können oder dass für den kurzen Weg zwischen Bad und Gruppenraum erstaunlich viele kleine Büroklammern gebraucht werden.

Das Forschen gehört seit 15 Jahren zum Konzept der Kita

„Bereits seit 15 Jahren ist das Forschen ein wichtiger Bestandteil unserer Kindertagesbetreuung“, erzählt Einrichtungsleiterin Barbara Gödeke. „Deshalb war es für uns ganz klar, dass wir beim Tag der kleinen Forscher mit Matthias Hauer mitmachen.“ Erzieherin Dorothee Malms, die in der Kita St. Raphael für das Forschen zuständig ist, ergänzt: „Einmal in der Woche erkunden wir im Rahmen verschiedener Forschungsprojekte unsere Welt. Mit der Unterstützung von ‚Fred der Forscherameise‘ geben dabei auch die älteren Kinder ihr Wissen an die Kleinen weiter.“

Und was gefiel den kleinen Forschern am besten? „Alles“, grinst die vierjährige Mia. „Mir hat besonders das Wasserexperiment Spaß gemacht“, ergänzt die sechsjährige Emma. „Ich hätte nicht gedacht, dass das Spüli-Wasser aus dem Marmeladenglasdeckel tropft.“ Zum Abschluss des Projekts bekamen die Kinder von Matthias Hauer ein Forscherdiplom überreicht.

Im nächsten Jahr wird in einer anderen Essener Kita experimentiert

„Auch in diesem Jahr hat mir das Forschen mit den Kita-Kindern wieder viel Spaß gemacht“, sagt der Bundestagsabgeordnete. „Das Interesse der Kinder zeigt, dass wir die Grundlage bei unseren Wissenschaftlern der Zukunft nicht früh genug legen können. Ich freue mich schon auf den ‚Tag der kleinen Forscher‘ im nächsten Jahr – dann wird in einer anderen Essener Kita weitergeforscht.“

Jedes Jahr forschen Kinder anlässlich des bundesweiten Aktionstages „Tag der kleinen Forscher“. Der durch die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ initiierte Mitmachtag soll Kinder dazu ermutigen, ihre Umgebung zu erkunden und auf Entdeckungsreise in die Welt der Naturwissenschaften und Technik zu gehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben