Baumpatenschaft

Baumpatin ärgert sich über abgemähte Frühlingsblumen

Marianne Klumpe steht fassungslos vor dem abgemähten Beet.

Foto: OH

Marianne Klumpe steht fassungslos vor dem abgemähten Beet. Foto: OH

Essen-Rüttenscheid.   Beet an der Hedwigstraße ist verschwunden. Subunternehmen von Grün und Gruga schneidet Tulpen und Osterglocken ab. Baumpatin beendet Engagement.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die ersten Vorboten des Frühlings hatten gerade ihre Köpfe aus der Erde an der Hedwig-straße gesteckt. Etwa 20 Zentimeter maßen die ersten zarten und farbenfrohen Tulpen und Osterglocken, waren also deutlich zu erkennen. Umso fassungsloser ist die zuständige Baumpatin Marianne Klumpe, dass das von ihr bepflanzte Beet durch ein Subunternehmen von Grün und Gruga einfach abgemäht wurde. 2010 hatte die Rentnerin noch eine Urkunde für ihr Engagement bekommen, hegt und pflegt die Baumscheibe schon lange. Jetzt aber reicht es ihr. „Es ist schade, aber ich kümmere mich künftig nicht mehr darum. Wozu auch, wenn irgendwelche Stümper die Pflanzen rigoros wegschneiden.“

Rentnerin will ihr Engagement beenden

Auf Anfrage bei Grün und Gruga heißt es, dass die privat gepflegten Baumbeete nicht digital erfasst sind. „Der Pflegeauftrag an den Unternehmer kann also nicht beinhalten, welche Beete er nicht bearbeiten darf“, erklärt Sprecher Eckhard Spengler. Allerdings bekämen Subunternehmer den Hinweis, dass gepflegte Baumbeete außer Acht gelassen werden sollen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik