Neubauprojekt

Bauherren feiern Richtfest für neues Wohnhaus in Stadtwald

Beim Richtfest an der Frankenstraße: (v.l.) Heinz-Georg Anschott, Thomas Krieger, Daniel Kürten und Michael Rücken stehen auf einem Balkon des Neubaus an der Frankenstraße 166.

Beim Richtfest an der Frankenstraße: (v.l.) Heinz-Georg Anschott, Thomas Krieger, Daniel Kürten und Michael Rücken stehen auf einem Balkon des Neubaus an der Frankenstraße 166.

Foto: Ramona Richter

Essen-Stadtwald.   Auf dem Gelände der früheren Ärzte-Villa Bisping an der Frankenstraße entstehen 21 Mietwohnungen. Jetzt wurde Richtfest für den Neubau gefeiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein symbolisches Richtfest feierte die Geno-Bank Essen an ihrem Neubau an der Frankenstraße 166. Gemeinsam mit dem Projektentwickler PE Essen baut sie an der Grenze zu Rellinghausen Mietwohnungen. Auf dem Grundstück der ehemaligen Bisping-Villa entstehen 21 Einheiten.

Das Vorgänger-Gebäude war eine Ärzte-Villa

Über drei Generationen hatten Mitglieder der Familie Bisping in dem alten Gebäude von 1902 als Ärzte praktiziert. Bis 2013 hatten Manfred und Gisela Bisping dort noch gewohnt, bis ihnen die Pflege des Gebäudes mit 400 Quadratmetern Wohnfläche und 800 Quadratmetern Garten zu mühsam wurde.

Die 21 Wohnungen werden von 60 bis 177 Quadratmeter groß sein. Da sie barrierefrei seien und es einen Aufzug gebe, seien sie auch für Senioren gut geeignet. Tiefgaragen- und Außenstellplätze werden nach der Fertigstellung zur Verfügung stehen. Es gebe Zusatzangebote wie eine Quartiers-App und eine Paketkastenanlage für Lieferanten. Schon in der Bauphase bestehe, wie bei den anderen Bauprojekten der Geno-Bank, eine hohe Nachfrage.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben