Gesundheit

Studie zu Stürzen im Alter: Essener Klinik sucht Teilnehmer

| Lesedauer: 2 Minuten
Kann Tai Chi das Sturzrisiko bei älteren Menschen verringern? Das wollen Wissenschaftler aus Essen und Freiburg im Rahmen einer Studie herausfinden.

Kann Tai Chi das Sturzrisiko bei älteren Menschen verringern? Das wollen Wissenschaftler aus Essen und Freiburg im Rahmen einer Studie herausfinden.

Foto: FatCamera / Getty Images

Essen.  Ältere Menschen verletzen sich häufiger bei Stürzen. Essener Wissenschaftler untersuchen, ob man das Sturzrisiko mit Tai Chi verringern kann.

Das Studienzentrum der Evangelischen Kliniken Essen-Mitte (KEM) in Steele sucht Menschen im Rentenalter für eine Studie: Untersucht werden soll, ob bestimmte Bewegungsformen das Sturzrisiko älterer Menschen verringern können.

Die Studie ist ein Gemeinschaftsprojekt mit der Uniklinik Freiburg. Nun werden Teilnehmer und Teilnehmerinnen für die vierte und letzte Essener Studienkohorte gesucht. Dabei gilt das Augenmerk der Frage, ob Tai Chi und Eurythmie älteren, chronisch kranken Menschen helfen können, weniger zu stürzen und die Angst vor einem möglichen Sturz zu minimieren.

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Essen. Den Essen-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen.]

Im Alter nehmen chronische Erkrankungen und Über-Medikation zu, gleichzeitig lassen körperliche, kognitive und Sinnesfunktionen nach. Viele chronisch kranke Menschen bewegen sich dann auch weniger, werden unsicherer, ziehen sich oft zurück und haben Angst, sich durch Stürze zu verletzen. Die körperliche Inaktivität, der soziale Rückzug und die Stürze fördern wiederum chronische Erkrankungen und verkürzen die Lebenserwartung.

Teilnehmer dokumentieren alle Stürze

Die auf vier Jahre angelegte Studie will daher herausfinden, welche Bewegungsübungen Balance und Mobilität der Betroffenen verbessern können. So sollen Strategien zur Sturzprävention erarbeitet werden. Die Studie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Die Studienteilnehmer üben Tai Chi und Eurythmie in kleinen Gruppen unter Anleitung erfahrener Lehrer ein und machen die Übungen auch zu Hause. Ein Jahr lang notieren sie täglich in einem Dokumentationsbogen, ob sie gestürzt sind oder nicht.

Gesucht werden Menschen ab 65 Jahren

Teilnehmen können nun Menschen ab 65 Jahren, die chronisch erkrankt und sturzgefährdet sind; zum Beispiel Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Arthrose. Die Teilnehmenden müssen in der Lage sein, die Kurse selbstständig zu besuchen und auch ihren Alltag weitestgehend eigenständig zu bewältigen. Sie erhalten für die Studienteilnahme eine Aufwandsentschädigung.

Kontakt: Interessierte können sich zu der „Entaier-Studie“ telefonisch anmelden unter 0201 174-25666 (Anrufbeantworter) oder per E-Mail an . Infos auf: https://www.uniklinik-freiburg.de/entaier-studie.html

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben