Spiele

Steeler Archiv sucht altes Spielzeug für neue Ausstellung

Sie hoffen auf weitere Leihgaben für die nostalgische Spielzeugschau: Arnd Hepprich und Klaus Geiser vom Steeler Archiv mit Michael Maßmann vom Seniorenstift St. Laurentius.

Sie hoffen auf weitere Leihgaben für die nostalgische Spielzeugschau: Arnd Hepprich und Klaus Geiser vom Steeler Archiv mit Michael Maßmann vom Seniorenstift St. Laurentius.

Foto: André Hirtz / Funke Foto Services

Essen-Steele  Roller, Puppen, Kaufmannsladen: So lautet der Titel der neuen Ausstellung des Steeler Archivs. Dafür suchen die Mitglieder noch altes Spielzeug.

. Herr Hund ist bereits 60 Jahre alt und ebenso lange begleitet das Stofftier sein Herrchen Arnd Hepprich. Da dieser Vorsitzender des Steeler Archivs ist, will er nun Exponate wie den Vierbeiner aus Plüsch ausstellen: Roller, Puppen, Kaufmannsladen soll die nostalgische Spielzeugschau heißen, die ab 30. August im Seniorenstift St. Laurentius gezeigt wird. Dafür suchen die Archiv-Mitglieder nun weitere Ausstellungsstücke als Leihgaben. Bis 20. August können diese im Steeler Archiv abgegeben werden.

Die geplante Ausstellung wird eine weitere in der Reihe sein, die das Archiv gemeinsam mit dem Seniorenstift plant. Was die Kooperationspartner aber bereits wissen: „Ob die Themen Steeler Kneipen, Essen ist fertig oder Steele gestern und heute hießen, sie waren immer ein Magnet in unserem Haus“, weiß Einrichtungsleiter Michael Maßmann. Daher ziehen die Schauen nicht nur die Bewohner der Seniorenstiftes oder die Mieter aus der Wohnanlagen an, stets kämen viele Interessierte von außerhalb. Und immer kämen sie rasch ins Gespräch.

Gesucht werden Bauern- und Puppenstuben sowie Kasperletheater

„Diese Erinnerungskultur liegt uns vom Steeler Archivs besonders am Herzen“, sagt Arnd Hepprich. So haben sie neben Herrn Hund bereits Schildkröt-Puppen, weitere Stofftiere, Burgen und Zinnfiguren und Spiele wie einen alten Kicker etwa aus den 1930er zusammengetragen. „Diese Exponate werden dann auf sechs Thementischen und in acht Vitrinen ausgestellt und nach Themen wie Puppen, Spiele oder Hobbys aufgeteilt“, erläutert Klaus Geiser vom Steeler Archiv zum Konzept. Dazu werden auch großformatige Bilder von Spielsituationen zählen.

Worauf die Organisatoren nun noch hoffen, sind Bauern- und Puppenstuben, Kaufmannsläden und Kasperletheater. Oder vielleicht Schlitt- oder Rollschuhe aus den 1940er Jahren. Daher sind alle aufgerufen, im Keller oder auf dem Dachboden zu stöbern und sich an der Spielzeugschau zu beteiligen. Die Abgabe ist im Steeler Archiv, Hünninghausenweg 96, Mo 16-19, Do und Sa 10-13,
01577 - 3983425

, möglich; oder im Seniorenstift St. Laurentius, Laurentiusweg 49. Weitere Infos: http://www.steeler-archiv.de/

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben