Ehrenamtliches Engagement

Stadt Essen animiert Bürger, im Stadtteil Müll zu beseitigen

Altendorfer Bürger engagieren sich sich langem ehrenamtlich für weniger Müll im Stadtteil - hier beim Saubermachen im Krupp-Park.

Altendorfer Bürger engagieren sich sich langem ehrenamtlich für weniger Müll im Stadtteil - hier beim Saubermachen im Krupp-Park.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Essen.  Einige Initiativen in den Essener Stadtteilen beseitigen wilden Müll. Die Stadt bitte jetzt um noch mehr Tatkraft und will auch selbst anpacken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Attraktivität einer Stadt hängt von vielen Faktoren ab, Sauberkeit ist einer davon. Aus diesem Grund engagieren sich viele Essener in ihren Stadtteilen und tragen somit dazu bei, dass ihr Umfeld an Lebenswert gewinnt. Die Stadt will mehr Bürgerinnen und Bürger animieren, sich für die Beseitigung von Abfall und wildem Müll einzusetzen. Verschiedene Initiativen und Mitmach-Aktionen machten dies möglich.

So sind in Altendorf ehrenamtliche Helferinnen und Helfer unter dem Namen „Altendorfs Bürger engagieren sich“ samstags nach Absprache im Einsatz. Unter dem Motto „Borbeck ist sauber ...mit dem Borbecker Bollerwagen“ setzen sich Borbeckerinnen und Borbecker jeden ersten Samstag im Monat für ihren Stadtteil ein. Ob „SAUberes FROHnhausen“, „WirsindHolsterhausen“ oder der das Spaziergang-Format „WASTEWALK“ in mehr als zehn Stadteilen – die verschiedenen Gruppen freuen sich über weitere helfende Hände, die dazu beitragen, Essen sauberer und damit auch ein Stück lebenswerter zu machen.

Auch die Stadt sagt, sie gehe aktiv gegen Müll vor

Der Stadtverwaltung ist nach eigenem Bekunden klar, dass es mit mehr Ehrenamtlichkeit nicht sein Bewenden haben. Auch die Stadt gehe deshalb aktiv gegen Müll vor, etwa mit dem von Oberbürgermeister Thomas Kufen initiierten „Aktionsplan Sauberkeit“, der von zahlreichen Partnern mitgetragen wird.

Teil davon ist beispielsweise die Mängelmelder-App, mit der Bürgerinnen und Bürger jederzeit und unkompliziert wilde Müllkippen im Stadtgebiet melden können. Weitere zentrale Punkte des Aktionsplans sind die Sensibilisierung und Aufklärung sowie härtere Sanktionen für Müllsünder mit Hilfe eines neuen Bußgeldkatalogs.

Wer Interesse hat, sich ebenfalls zu engagieren, findet kurze Informationen zu den Gruppen sowie Kontaktdaten auf der Internetseite der Stadt Essen: www.essen.de/dafürengagiereichmich

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben