Speeddating 50+

Speeddating 50+: Erfolgreiche Premiere, Wiederholung geplant

Treffpunkt für das Speeddating 50+: das Kulturforum Grend in Essen-Steele.

Treffpunkt für das Speeddating 50+: das Kulturforum Grend in Essen-Steele.

Foto: Socrates Tassos / Funke Foto Services

Essen.   Fast musste das Speeddating 50+ mangels Männern abgesagt werden. Dann meldeten sich viele Kandidaten, und der Nachmittag wurde ein voller Erfolg.

„Eigentlich waren fast zu viele Leute da“, sagt Marianne Bischof und lacht. Rund 50 Männer und Frauen nahmen am Sonntag, 16. Juni 2019, beim ersten Speeddating für über 50-Jährige im Kulturzentrum Grend in Essen-Steele teil. Noch am vergangenen Mittwoch hatte Mitorganisatorin Bischof eine Absage der Veranstaltung befürchtet: Da hatten sich schon 16 Frauen angemeldet – aber nur drei Männer. Doch unser Aufruf hat offenbar geholfen: Im Grend drängelten sich am Sonntagnachmittag die Kandidaten, „und das Geschlechterverhältnis war ziemlich ausgewogen“, freut sich Marianne Bischof.

Wegen des großen Interesses verteilten sich die Dating-Teilnehmer auf das Café im Grend und die Sonnenterrasse draußen: Jeweils vier Minuten hatten die jeweiligen „Paare“ Zeit für ein erstes Kennenlernen, dann ertönte der Gong und es wurde gewechselt. Sozialarbeiterin Miriam Vogel und ihr Kollege Sascha Thiel schauten, dass dann alle Kandidaten weiterrückten und im Laufe der drei Stunden auch munter zwischen Außen- und Innenbereich gewechselt wurde.

Zeit reichte nicht, um alle Kandidaten kennenzulernen

Die beiden jungen Leute hatten sich vor einiger Zeit mit ihrer Bekannten Marianne Bischof (65) darüber unterhalten, wie schwer die Partnersuche mit zunehmenden Alter ist, und welch unerfreuliche Erfahrungen man bei Dating-Portalen im Netz machen kann. So entwickelte das Trio die charmante Idee eines nicht-kommerziellen Speeddatings für Ältere. Das Grend stellte die Räume auf Anfrage kostenlos zur Verfügung, es wurden Flyer verteilt und auf Facebook für den Nachmittag geworben. Und nach einem anfänglichen Zögern meldeten sich eben auch viele Männer an.

Offenbar traf das Dating-Format einen Nerv: Denn neben vielen Essenern, kamen auch Teilnehmer aus Bottrop, Duisburg oder Gelsenkirchen nach Essen-Steele. Der Großteil sei zwar über 50, aber noch nicht 60+ gewesen. „Es waren nur drei Männer in meinen Alter da“, sagt die 65-Jährige Marianne Bischof. Trotzdem habe auch sie an diesem Nachmittag reichlich Bekanntschaften gemacht, sich mit 15 Männern sehr nett unterhalten. „Man konnte in der Zeit gar nicht schaffen, jeden an den Tisch zu bekommen.“

Manche tauschten schon vor dem Start Telefonnummern aus

Die Atmosphäre sei locker und sehr positiv gewesen: Der Raum war mit Herzchen-Ballons geschmückt, alle Teilnehmer trugen Namensschilder und einige fanden sich offenbar schon auf den ersten Blick sympathisch: „Manche tauschten Telefonnummern aus, bevor das Dating überhaupt begonnen hatte“, sagt Marianne Bischof.

Die anderen mussten sich gedulden, bis nach Ablauf der Veranstaltung die Fragebögen ausgewertet waren, die alle Kandidaten übereinander ausfüllen mussten: Von ein bis drei Herzen konnte man da ankreuzen, und wo beide die Höchstherzzahl für einander vergeben hatten, können nun Mail-Adressen und Mobilnummern ausgetauscht werden. Sie sei gespannt, „was mit den ziemlich vielen Übereinstimmungen bei den Paaren wird“, sagt Miriam Vogel.

Speeddating soll spätestens im Oktober wiederholt werden

Übrigens hätten auch diejenigen nicht den Kopf hängen lassen, für die der Nachmittag nicht mit der Aussicht auf ein Rendezvous zu Ende ging, betont Marianne Bischof. Sie selbst habe sich zum Beispiel gut mit einer anderen Dame unterhalten, mit der sie sich mal auf einen Kaffee treffen wolle.

„Es war wunderschön“, resümiert die 65-Jährige. Nur das Auswertungsverfahren sei vielleicht ein wenig zeitaufwendig gewesen, aber das könne man bei einer Wiederholung ja anders machen. „Ich habe einige Verbesserungsvorschläge für das nächste Mal gesammelt“, sagt auch Miriam Vogel. Denn spätestens im Oktober wollen sie und ihre Mitstreiter das nächste Speeddating anbieten. An Interessenten werde es bestimmt nicht mangeln, sagt Marianne Bischof, schließlich hätten sich die meisten Teilnehmer am Sonntag mit einer klaren Ansage verabschiedet: „Wir kommen wieder!“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben