Polizei

SPD und CDU pochen auf Verstärkung der Polizei Essen

SPD und CDU im Rat der Stadt Essen fordern weiterhin einen vierten Zug der Einsatzhundertschaft mit 36 Beamten.

Foto: Martin Möller

SPD und CDU im Rat der Stadt Essen fordern weiterhin einen vierten Zug der Einsatzhundertschaft mit 36 Beamten. Foto: Martin Möller

Essen.   Die alte Landesregierung hat zugesagt, die Essener Polizei personell zu verstärken. CDU und SPD im Stadtrat pochen auf Einhaltung der Zusage.

Die Essener Ratsfraktionen von SPD und CDU pochen in einer gemeinsamen Mitteilung auf Einhaltung einer Zusage des Landes NRW zur personellen Verstärkung der Essener Polizei. Es geht um einen vierten Zug der Einsatzhundertschaft, dessen Stationierung in Essen die neue Landesregierung infrage gestellt hatte.

Personelle Verstärkung müsse schnellstmöglich realisiert werden

„Bereits im Juli letzten Jahres hatte die damalige Landesregierung eine personelle Aufstockung der Essener Polizei entschieden“, betont SPD-Ratsfraktionschef Rainer Marschan. Damit sollte auf veränderte Einsatzlagen und die hohe Belastung reagiert werden. „Wir vertrauen darauf, dass auch der neuen Landesregierung die Situation bekannt ist und sie daher an den bisherigen Plänen letztlich nicht rütteln wird.“

Auch CDU-Ratsfraktionschef Jörg Uhlenbruch hält den Druck auf das inzwischen CDU-geführte Innenministerium aufrecht: „Angesichts der Essener Kriminalitätsschwerpunkte und der hohen Einsatzbelastung muss die personelle Verstärkung der Polizeibehörde schnellstmöglich realisiert werden.“

Auch interessant
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik