Sparkasse Essen

Sparkassen-Auszubildende helfen Hörgeschädigten-Schule

Im Rahmen einer fröhlichen Feier, die kurze Zeit später auch feucht wurde, übergab Oberbürgermeister Thomas Kufen der Schule den erneuerten Spielplatz. Eine Woche lang hatten 20 Auszubildende der Sparkasse (links) in Essen-Bedingrade daran gearbeitet.

Im Rahmen einer fröhlichen Feier, die kurze Zeit später auch feucht wurde, übergab Oberbürgermeister Thomas Kufen der Schule den erneuerten Spielplatz. Eine Woche lang hatten 20 Auszubildende der Sparkasse (links) in Essen-Bedingrade daran gearbeitet.

Foto: Carsten Klein / FUNKE Foto Services

Essen-Bedingrade.  Auszubildende der Sparkasse Essen haben jetzt den Spielplatz David-Ludwig-Bloch-Schule für Hörgeschädigte in Essen-Bedingrade renoviert.

Selbst der kräftige Regenschauer, der am Mittag über Essen-Bedingrade nieder ging, konnte den Jubel der Schüler der David-Ludwig-Bloch-Förderschule nicht übertönen. Sie freuten sich über ihren neu gestalteten Spielplatz an der Tonstraße. Aus der offiziellen Übergabe durch Oberbürgermeister Thomas Kufen wurde so fast unfreiwillig eine feucht-fröhliche Feier.

Träger der Schule für Kinder mit unterschiedlichsten Hörschädigungen ist der Landschaftsverband Rheinland (LVR). Deshalb kommen die etwa 450 Mädchen und Jungen nicht nur aus Essen, sondern auch aus den Nachbarstädten sowie den gesamten rechtsrheinischen Bereich bis hinunter nach Emmerich. 220 Schüler besuchen die Schule in Bedingrade, die übrigen werden an anderen Schulen von Lehrern der David-Ludwig-Bloch-Schule betreut.

Förderschule des Landschaftsverbandes in Bedingrade fühlt sich Essen zugehörig

Trotz dieser ungewöhnlichen Konstruktion „haben wir das Gefühl, dass wir zu Essen gehören“, grüßte die Schulleiterin Sigrid Mölders das Stadtoberhaupt. Seit 17 Jahren leitet sie die Förderschule. Und fast die gesamte Zeit über bemühte sie sich um einen Erweiterungsbau für den Offenen Ganztag. „Den benötigen wir dringend, weil wir derzeit nur drei Gruppen mit je zwölf Kindern betreuen können“, erläutert sie. Nach langer Wartezeit rotieren aber nun die Baukräne auf der Baustelle quasi mitten im Bedingrader Neubaugebiet. So kann der Offene Ganztag demnächst auf acht Gruppen anwachsen, außerdem bekommt die Schule eine neue Mensa.

Unterstützung ist also gefragt und willkommen. Deshalb freuen sich die Kinder ebenso wie die Lehrer über die Hilfe durch die Sparkasse. Unter dem Motto „Neues erschaffen – Bewährtes erhalten“ haben in der vergangenen Woche 20 Auszubildende den Spielplatz auf dem Schulhof sowie an der angeschlossenen Kindertagesstätte instand gesetzt. Ihre Vorgänger hatten ihn schon vor Jahren renoviert.

Lehrer müssen sich nun weniger Sorgen machen

Diesmal wurden alle Spielgeräte – mit Hilfe von Experten – von Grund auf überholt. So erhielt der Kindergarten einen niedrigen Balanceparcours, ein Sonnensegel, außerdem bekamen die Tische eine neue Platte. Und auf dem Spielplatz der Schule steht ein neues Hangelbalken-Kreuz aus Robinienstämmen. Darüber war Sigrid Mölders sichtlich erleichtert. „Jetzt könnt ihr wieder hangeln, und wir Lehrer haben keine Angst mehr, dass ihr abstürzt“, rief sie der Schülerschar zu – simultan übersetzt von Gebärdendolmetscherin und Lehrerin Sabine Fischer-Kowalewski.

Wie für die Schüler, so war diese Woche auch für die künftigen Banker spannend und aufregend. Denn sie arbeiteten nicht nur seit Montag an der Schule, sondern übernachteten auch gemeinsam in der Bedingrader Turnhalle. „Bei ihrer ,fachfremden’ Tätigkeit geht es aber nicht primär um die handwerkliche Ausbildung – im Vordergrund stehen Teambuilding, Engagement und Arbeitsorganisation“, betonte Vorstandsmitglied Oliver Bohnenkamp. Der Applaus seiner jungen künftigen Kollegen ließ auf eine gelungene Woche schließen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben